Der SAT.1 FILMFILM

Zur SAT.1-Komödie "Hangover in High Heels"

Jennifer Ulrich im Interview

"...der fiese Kater schnurrte den ganzen Tag."

hangover-high-heels-jennifer-ulrich-300-348-SAT1
© SAT.1 / Oliver Roth

Amelie hat mit einer fiesen Chefin in Seidenbluse zu kämpfen. Wie würden Sie mit dieser Vorgesetzten umgehen?

Jennifer Ulrich: "Zum Glück hatte ich so eine Chefin noch nicht, aber ich würde versuchen, professionell damit umzugehen und hart zu arbeiten, um mich beruflich zu bewähren. Alles andere darf man sich persönlich nicht zu Herzen nehmen. Zähne zusammenbeißen und durch!"

Verraten Sie uns, ob Sie schon einmal einen Blackout hatten?

Jennifer Ulrich: "Ich bin eigentlich ein sehr kontrollierter Mensch, also passiert mir sowas äußerst selten. Aber ja, auch ich hatte schon mal einen Blackout. Im Gegensatz zu Amelie stand für mich aber am nächsten Tag zum Glück weder mein Job noch mein Privatleben auf dem Spiel. Nur der fiese Kater, der schnurrte den ganzen Tag."

Amelie Klein ist frisch verlobt. Wie stellen Sie sich Ihre Traumhochzeit vor?

Jennifer Ulrich: "Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich überhaupt heiraten möchte. Für mich braucht es kein Papier, um glücklich und verliebt zusammenzuleben. Ich bin auch kein großer Fan von Zeremonien. Daher gibt es für mich auch keine Definition einer Traumhochzeit. Sven steckt mich aber jedes Mal in ein Hochzeitskleid in seinen Filmen, zur Freude meiner Mutter."

In Film vernachlässigt Amelie die Beziehung zu ihrem Verlobten. Wie weit würden Sie ihre Karriere Ihr Privatleben beeinflussen lassen?

Jennifer Ulrich: "Ich trenne Privatleben und Beruf strikt voneinander. Ich versuche, dass das eine das andere zumindest nicht negativ beeinflusst. Das ist sicher nicht immer ganz einfach, weil unser Beruf emotional und zeitlich sehr vereinnahmend sein kann und die Presse gern die Privatperson und die Schauspielerin Jennifer Ulrich vermischt. Meine Karriere ist mir sehr wichtig, aber für mich steht mein Privatleben immer noch an erster Stelle und das möchte ich gerne schützen, soweit ich kann."

Kommentare

Extra

Werde Facebook-Fan