Der SAT.1 FILMFILM

"Natürlich beschäftigt mich das Älterwerden."

Eugen Bauder im Interview

Kann eine Beziehung mit einem Altersunterschied von zehn Jahren funktionieren? Dieser Situation muss sich Eugen Bauder in seiner neuen Rolle in " Zum Teufel mit der Wahrheit! " stellen.

Eugen Bauder in Zum Teufel mit der Wahrheit
© SAT.1/CHarlie Sperring

Zum Teufel mit der Wahrheit: Glauben Sie, dass Lügen das Leben vereinfachen können
Eugen Bauder: "In der Tat glaube ich daran, dass bestimmte Lügen das Leben vereinfachen können und sogar wichtig im Umgang mit anderen Menschen sind. Man sollte jedoch immer sehr genau darauf achten, an welcher Stelle man lügt und welche Ausmaße bzw. Konsequenzen diese Lügen haben können."

Wann greifen Sie zu Lügen? Wann zu Notlügen?
Eugen Bauder: "Zu Lügen bzw. Notlügen greife ich, um meine Mitmenschen bei einem trivialen Thema nicht unnötig aufzuregen oder zu beunruhigen."

Wem würden Sie gerne mal die ungeschminkte Wahrheit sagen?
Eugen Bauder: "Die ungeschminkte Wahrheit 'serviere' ich im Normalfall allen Menschen, die mir etwas bedeuten."

Was würde sich Ihrer Meinung nach im Alltag ändern, wenn es tatsächlich ein "Wahrheits-Serum" gäbe, das alle zur Wahrheit zwingt?
Eugen Bauder: "Ich denke, dass zu Beginn wahrscheinlich ziemlich schnell das Chaos ausbrechen würde. Auf privater und beruflicher Ebene hätte das entscheidende Konsequenzen. Jedoch glaube ich auch, dass sich die Menschen daran gewöhnen könnten und somit Missverständnisse gar nicht erst auftreten müssten, da ja jeder seine ungeschminkte Wahrheit bzw. Meinung preisgeben würde."

Ihre Figur Luca hat eine Beziehung mit einer älteren Frau. Würde Sie eine Beziehung mit einer reiferen Frau reizen? Wenn ja, warum?
Eugen Bauder: "Für mich persönlich ist das Alter nicht relevant. An erster Stelle steht der Mensch. Der 'Inhalt', also Charakter und Energie, der in dieser Hülle steckt, hat viel mehr Gewicht als Zahlen und gesellschaftliche Normen."

Was macht eine Frau für Sie attraktiv? Was muss eine Frau mitbringen, um Sie zu überzeugen?
Eugen Bauder: "Ich finde es wichtig, man selbst zu sein und sich treu zu bleiben. Dadurch strahlt man Authentizität und Selbstbewusstsein aus. Das spüren Andere und das macht attraktiv. Man hat das Gefühl, nah an seinem Gegenüber dran zu sein, wirklich an der Gefühlswelt teilzuhaben und nicht bloß an der Hülle. Menschen, die mit sich selbst im Reinen sind, die es nicht nötig haben, sich über andere zu stellen und eine Fassade aufrecht zu erhalten, sind meiner Meinung nach attraktiv!"

Was wäre ein K.-o.-Kriterium?
Eugen Bauder: "Ein K.-o.-Kriterium wäre sicherlich, wenn eine Frau eifersüchtig wäre und mich in meiner Freiheit und persönlichen Entwicklung einschränken würde. Ich bin der Meinung, dass man sich auch in einer Beziehung noch als eigenständige Person definieren sollte. Außerdem bin ich ein sehr freiheitsliebender Mensch, dem es wichtig ist, mal einen Abend für sich und seine Freunde zu haben."

Im Film spielt das Alter eine große Rolle. Kathrin macht sich jünger, Luca älter. Beschäftigt Sie das Älterwerden?
Eugen Bauder: "Natürlich beschäftigt mich das Älterwerden und ich glaube, jeder, der behauptet, das nicht zu tun, belügt sich selbst. Aber, wenn man sich selbst akzeptiert, dann strahlt man aus seinem Innersten heraus, und dann ist es egal, wie alt oder jung man ist."

Kommentare

Werde Facebook-Fan