Der SAT.1 FILMFILM

"Ich denke, ich bin ein Macher!"

Heio von Stetten im Interview

interview-heio-von-stetten-620-348-SAT1
© Foto: (c)SAT.1/ Amaury Bouchet

Der Klassiker: Was würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?
Heio von Stetten: "Ich geh jetzt mal davon aus, dass es sich um eine Insel in warmen Regionen unserer Erde handelt. Also: Zahnbürste, Zelt und Angelhaken mit Leine."

Wie haben Ihnen die Dreharbeiten auf Mauritius gefallen? 
Heio von Stetten: "Die Insel ist ein Traum, das Klima ist herrlich, die Menschen sind sehr kommunikativ und freundlich. Das Drehen hier hat richtig Spaß gemacht!"

Traum oder Alptraum? Wie finden Sie die Vorstellung, auf einer einsamen Insel zu stranden?
Heio von Stetten: "Auf einer Insel vor Alaska ganz sicher ein Alptraum. Ansonsten wohl ziemlich sicher genauso ein Alptraum. Es sei denn, es gibt Frischwasser, Obst, Gemüse und Fisch im Überfluss! Und es ist immer angenehm warm und gibt keine Tropenstürme oder tagelang Regen! Aber wer kann einem das schon garantieren …?"

Vorurteile anderen gegenüber spielen in der SAT.1-Komödie ebenfalls eine Rolle. Wie gehen Sie selbst mit diesem Thema um?
Heio von Stetten: "Ich pflege meine Vorurteile bewusst, in der Hoffnung, dass irgendjemand mich vom Gegenteil überzeugt."

Hubertus ist erfolgreicher Banker, Franky hingegen kann anpacken. Denker oder Macher – was liegt Ihnen selbst näher?
Heio von Stetten: "Ich denke, ich bin ein Macher!"

Verraten Sie uns in wenigen Worten Ihre Assoziationen zu folgenden Stichwörtern?
Familie: Geborgenheit
Insel: Romantik
Traumurlaub: immer der Urlaub, den man nicht gemacht hat.
Abgeschiedenheit: Besinnung auf das Wesentliche
Luxus: überflüssig

Kommentare

Werde Facebook-Fan