Die Ungehorsame

"Frauen müssen wissen, dass sie anonym Hilfe und Unterstützung bekommen können..."

Manuela Schwesig

Die Bundesministerin für Familie und Frauen über das Tabuthema "häusliche Gewalt" und das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen".

die-ungehorsame-manuela-schwesig-300-348
© SAT.1 / Britta Krehl

Im SAT.1-Film "Die Ungehorsame" geht es um ein Thema, das in unserer Gesellschaft noch immer tabuisiert wird: häusliche Gewalt. Sie haben eine Hilfe-Hotline für Frauen ins Leben gerufen. 
Manuela Schwesig: "Mich bedrückt sehr, dass so viele Frauen von Gewalt betroffen sind. Besonders schlimm ist, dass sich zwei Drittel von ihnen keine Hilfe holen. Sie haben kein Vertrauen, dass ihnen jemand glauben könnte, weil sie Angst haben oder weil sie sich schämen. Wichtig ist, dass die betroffenen Frauen unkompliziert Hilfe bekommen – zum Beispiel über unser bundesweites Hilfetelefon 'Gewalt gegen Frauen'. Unter der kostenlosen Telefonnummer 08000 – 116 016 können sich Frauen rund um die Uhr anonym beraten lassen. Für diejenigen, die kein oder nicht ausreichend Deutsch sprechen, können Dolmetscherinnen für 15 Sprachen hinzugezogen werden. Mein Anliegen ist es, diese Nummer und das Angebot noch weiter bekannt zu machen. Frauen müssen wissen, dass sie anonym Hilfe und Unterstützung bekommen können, wenn sie von Gewalt betroffen sind.

Wie vielen Frauen konnten Sie bereits helfen?
Manuela Schwesig: "Das Hilfetelefon gibt es seit März 2013. Im ersten Jahr wurden 18.800 Beratungsgespräche geführt. Die Mehrzahl davon waren 12.800 Gespräche mit betroffenen Frauen selbst. Aber auch Freunde, Angehörige und Fachkräfte rufen beim Hilfetelefon an. 

Inwiefern melden sich auch Männer bei der Hotline, die selber diese Gewalttaten an ihren Frauen verüben, um sich psychologischen Beistand zu holen?
Manuela Schwesig: "Das ist bislang nur sehr selten vorgekommen. Aber wenn ein Täter sich meldet, versuchen die Beraterinnen natürlich auch ihm weiterzuhelfen. Sie suchen dann nach Beratungsstellen in Deutschland, die mit Tätern arbeiten, um gute Ansprechpartner vor Ort zu vermitteln."

Häufig ist es mitunter die "kleine" Ohrfeige, mit der häusliche Gewalt beginnt. Was hält Frauen davon ab, sich sofort Hilfe bei Ihrer Hotline zu holen?
Manuela Schwesig: "Manche Frauen melden sich sofort. Andere Frauen hoffen, dass es sich um ein einmaliges Ereignis handelt, das nie wieder passiert. Andere schämen sich zuzugeben, dass sie Opfer von Gewalt geworden sind. Wieder Andere fragen sich, ob das, was ihnen geschehen ist, überhaupt Gewalt ist? Wir müssen verstehen: Gewalt hat viele unterschiedliche Facetten."

Wie wichtig sind Filme wie "Die Ungehorsame", um das Tabu-Thema "häusliche Gewalt" an die Oberfläche zu bringen?
Manuela Schwesig: "Solche Filme sind sehr wichtig. Es immer gut zu wissen, dass es auch anderen Frauen so ergehen kann, und dass man nicht daran Schuld ist!"

Kommentare

Kostenlos. Anonym. Rund um die Uhr: Beratung per Hotline, Online-Chat und E-Mail - bundesweit und in 15 Sprachen.

Das Hilfetelefon

Film online sehen