Musik

Deutschlandpremiere am 22. Mai in Köln

The Hole Show

Wild, verrückt und rattenscharf!

THE HOLE... das ist ein wildes, urkomisches und frivoles Spektakel rund um das Thema Sex und Liebe - dargeboten von Spitzenartisten und dem Master of Ceremonies, Tom Gerhardt.

The Hole Show 2016 Bild 2

Die verrückte Show aus Spanien ist ein Renner in Metropolen wie Madrid, Mailand, Paris oder Buenos Aires und hat bereits über eine Million Zuschauer live gerockt. Jetzt marschiert sie erstmalig nach Deutschland und hat sich als erstes die feierwütigen Kölner vorgeknöpft.

Auf die Zuschauer wartet eine weltweit gefeierte Mischung aus Cabaret, Moulin Rouge-Burlesque, Musik, Artistik und viel Humor.

Tom Gerhardt spielt in der Show, in der Spitzenkünstler und preisgekrönte Artisten aus aller Welt zu erleben sind, eine der Hauptrollen: den extravaganten Master of Ceremonies (MC), eine Mischung aus Hugh Hefner und Frank’n‘Furter. Schon bevor die eigentliche Show beginnt – und die Geschichte des MC und seiner neuen großen Liebe erzählt wird –, wird das Publikum beim Eintreten in das große Cabaret-Zelt in eine glitzernde, aufregende und erotisch aufgeladene Welt hineingezogen: Die Gäste erwartet Spaß für Geist und Seele, alle Sorgen bleiben außen vor, das Gefühl von Freiheit und tausend Möglichkeiten dominiert. Almodóvar und Dalí lassen grüßen.

Öffnet sich dann der Vorhang, begegnet das Publikum dem irren MC und seiner Angebeteten – der Ratte Ramona. Dem veganen, ayurvedisch lebenden und ernährungswissenschaftlich versiertem Tier mit den schönen Augen ist der MC ganz und gar verfallen. Um Ramona zu betören, hat er die abenteuerlichsten Gäste zu einer Party in seinem Anwesen eingeladen. Ihr zu Ehren wird das mitreißende Spektakel aus Burlesque, Artistik und Comedy gegeben. Dabei erzählt der Master of Ceremonies dem Publikum ausgiebig von seinem unerhörten Vorleben. Mit Witz und Ironie schwärmt der unermesslich reiche Hedonist in seinen Monologen für die Freiheit und das Leben – und reflektiert über Anstand und gesellschaftliche Grenzen. Wie um diese zu durchbrechen zeigen seine ausgeflippten und heißen Partygäste zugleich, was sie zu bieten haben: Pony Loco (Nacho Sánchez), ein gieriger Inline-Skater mit unglaublichem Körper und akrobatischen Fähigkeiten, liefert sich einen atemberaubend heißen Striptease-Wettkampf mit der burlesquen Dame des Hauses, gespielt von Femme Fatale Ana Torres.

Die Supergirls – unerschrockene Reporterinnen, die gerade einem japanischen Anime-Comic entstiegen sein könnten – heißen das Publikum schon vor Beginn der Show willkommen und begeistern mit freizügiger Artistik. Nicht minder mitreißend sind die Peres Brothers: Adans Lopez Peres, Ex-Mann von Prinzessin Stephanie von Monaco, und sein Bruder Ivan begeistern mit einem Hand-auf-Hand-Balance-Akt mit tänzerischen Elementen, der bereits mehrfach mit den begehrtesten Preisen der Zirkuswelt gekrönt wurde.

Yefrem Bitkine und Yevgeny Dashkivskyy sind das Dúo Flash, das der Schwerkraft mit ihrer exzentrischen Akrobatik widersteht, ebenso wie die unglaubliche Air-Ring-Akrobatin Dylia Abdulaeva als kurvige Marilyn Monroe der Lüfte.

Die singenden Butler Arnau Lobo, Carlos Valledor, Toni Vallès und Víctor Genestar hingegen sorgen mit viel Humor und A-Cappella-Gesang für perfekte Abläufe während das Liebesballett-Solo des fliegenden Latin Lovers Charlie Plaçais an seinen Gold Straps dem Publikum Atem und Verstand raubt. Julio Bellido als der Rote Ball vereinnahmt schließlich alle Herzen im Carabet-Zelt mit seiner unvergleichlichen, sich nach Zärtlichkeit verzehrenden Stimme und einem wundervollen Liebeslied. Und so ist THE HOLE zugleich Tribut an die Toleranz und ein Aufruf, das Leben in vollen Zügen zu leben. Keiner demonstriert das besser als der MC, der alles erlebt hat, der Hochs und Tiefs in seiner Biographie stehen hat – und der sich Freunde geladen hat, die zeigen: Egal, wer man ist und was man tut, selbst das bizarrste Treiben ist okay, solange niemand verletzt wird und man es genießt.

Sexy, komisch und völlig verrückt – mit THE HOLE kommt der wohl innovativste und ungeheuerlichste Import des Jahres 2016 nach Köln: eine unorthodoxe Show randvoll mit Sex-Appeal, unglaublichen Artistik-Szenen zum Augenreiben, frechem Witz und heißblütiger Lebensfreude.

von 20.05.2016 bis 11.06.2016 im Cabaret-Zelt an der Messe / Köln

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden