Musik

Bei Meiner Seele

Xavier Naidoo

Xavier Naidoo

Xavier Naidoo - Sänger, Songwriter, Mitbegründer der Söhne Mannheims, ehemaliges Jury Mitglied bei „The Voice of Germany“ und Teil des Bandprojektes „XAVAS“ ist ein Künstler, an dem sich die Geister scheiden. Er polarisiert, er fasziniert, er löst Diskussionen aus. Aber vor allem begeistert er durch seine Stimme und seine authentische Persönlichkeit.

Seine beispiellose Erfolgskarriere beginnt im Juli 1998 mit seinem Debütalbum „Nicht von dieser Welt“. Es verkauft sich über eine Millionen Mal und bleibt über ein Jahr in den Top 20 der Charts. Alles, was darauf folgt, wird veredelt in Gold und Platin. 

Auch live begeistert er sein Publikum, das weder nach oben noch nach unten eine Alters-beschränkung kennt. Seine Konzerte sind meist ausverkauft, spielend füllt er große Arenen und Open-Air Stadien.

Die Fans lieben an ihm, dass er bei aller Beliebtheit, er selbst geblieben ist. So hält er 2012 sein Versprechen und veröffentlicht mit den Kandidaten seiner Gruppe aus der ersten Staffel von „The Voice of Germany“ das Album „Sing Um Dein Leben“. Im sozialen Bereich engagiert er sich seit vielen Jahren für den gemeinnützigen Verein „Aufwind-Mannheim“

Seine musikalische Kreativität kennt keine Genre-Grenzen. Mit „Alive and Swingin“, der glamourösen Las-Vegas-Tribute Show an das legendäre Ratpack begeistert er zusammen mit seinen Kollegen Sasha, Rea Garvey und Michael Mittermeier das Publikum in Smoking und Lackschuhen. Nahezu gleichzeitig tritt er mit XAVAS (=Xavier Naidoo + Kool Savas) den Beweis an, dass die Symbiose gegensätzlicher Genres etwas Neues, bislang Ungehörtes ergeben kann: Das XAVAS-Album „Gespaltene Persönlichkeit“ geht direkt an die Spitze der Charts.

2012 erklimmt Xavier Naidoo mit seinem Best-of Album „Danke fürs Zuhören“ die Poleposition der Charts. Von „Ich kenne nichts (das so schön ist wie du)“ über „20.000 Meilen“ und „Bevor du gehst“ bis hin zu „Dieser Weg“ und „Was wir alleine nicht schaffen“ – das Album ist eine Sammlung seiner vielen großen Hits, mit denen er auch auf Konzerten und Open-Airs die Menschen immer wieder berührt.

Doch bevor er im Sommer 2013 einige Open-Air Konzerte gibt, bei denen er sicher auch den einen oder anderen neuen Song präsentiert, unternimmt er eine musikalische Exkursion der besonderen Art: Unter dem Künstler-Pseudonym „Der Xer“ veröffentlicht er am 1. März 2013 das Dubstep-Album „Mordsmusik“, das ausschließlich online erscheint. Warum dieser Ausflug ins Dubstep-Genre? Bereits viele Jahre bevor seine Karriere ihn an die Spitze der Charts katapultierte, schlug sich Xavier Naidoo die Nächte als Türsteher eines angesagten Clubs um die Ohren. Elektronische Musik, damals „Breakbeats oder Jungle“ genannt, versetzte eine ganze Musikgeneration in Trance. Als dann Anfang des Jahrtausends die neue Musikrichtung Dubstep mit ihren synkopischen Beats und den mantraesk-repetitiv vorgetragenen Lyrics aus England rüberschwappte, wächst in ihm der lang gehegte Wunsch, ein eigenes Dubstep-Album zu produzieren. Für den Künstlernamen „Der Xer“ entscheidet er sich, um auch in Richtung seiner großen Fangemeinde zu signalisieren: Dies ist nur ein musikalischer Ausflug!

Am 31. Mai erschien der neueste Streich von Xavier Naidoo. Nach den Projekten "XAVAS" und dem Ausflug ins Dubstep-Genre als "Der Xer" darf man sich beim neuen Album wieder auf ruhige und sanfte Töne von Xavier freuen.

Die besten Lifehacks

Wer traut sich?

Das TV-Event

Fan werden