Musik

Xavier Naidoo - Nicht von dieser Welt 2

Xavier Naidoo

Xavier Naidoo ist einer der erfolgreichsten deutschen Musiker. Mit dem neuen Album "Nicht von dieser Welt 2" knüpft der Künstler mit Kollege Moses Pelham an den Debüterfolg aus dem Jahre 1997 an.

Xavier Naidoo - Das lass' ich nicht zu
© Naidoo Records GmbH

Xavier Naidoo ist einer der erfolgreichsten deutschen Musiker. Seine Alben verkauften sich insgesamt ca. sechs Millionen Mal und eroberten kontinuierlich die Spitzen der Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Echo, dem Comet, dem MTV Music Award, der Goldenen Kamera, der Goldenen Stimmgabel sowie dem Fred-Jay-Preis, den österreichischen X-Press und Amadeus Awards, bis hin zum GQ-Preis „Mann des Jahres 1999“. 2001 gründete er sein eigenes Plattenlabel und wählte damit seinen Weg in die Unabhängigkeit im Musikbusiness. Nicht zuletzt durch seine Qualitäten als Entertainer sind auch seine Wege im TV-Bereich von Erfolg gekrönt. Als Juror bei „The Voice of Germany“ und Gastgeber bei „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ präsentierte er sich erfolgreich einem großen Fernsehpublikum. Die Begeisterung der Zuschauer brachte der ersten Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ den deutschen Fernsehpreis sowie den Echo und den Künstlern der zweiten Staffel den „Bambi“ ein.

Die Erfolgsgeschichte dieses Ausnahmekünstlers begann mit dem Album „Nicht von dieser Welt“. 1997 präsentierte der 3p-Gründer Moses Pelham der Musikwelt einen Sänger, dessen Stimme sofort faszinierte – Xavier Naidoo. Im Juni 1998 erschien das von Moses Pelham und Martin Haas produzierte Debütalbum „Nicht von dieser Welt“, das sich über 1,5 Millionen Mal verkaufte und sich über zwei Jahre in den Charts hielt. Die Besonderheit dabei war erstmals die Mischung aus Soul mit deutschen Texten, was von Musikkritikern mit Skepsis, von Fans jedoch mit Begeisterung aufgenommen wurde. Seitdem ist Xavier Naidoo eine feste Größe im Musikgeschäft.

Beim ersten Wiedersehen dieses einstigen Dream-Teams nach über zwölf Jahren machte Xavier sofort den Vorschlag, ein Reunion-Album zu produzieren. Der Titel kann selbsterklärender nicht sein: „Nicht von dieser Welt 2“. Viele Wochen verbrachten die beiden gemeinsam – ob auf Tour („Bei meiner Seele“) oder im Auto (kreuz und quer durch Europa) – wobei ein Großteil der Songs entstand. Bereits die ersten Töne wecken Erinnerungen an Xaviers Debütalbum. „Es ist eine Fortsetzung der Unterhaltung von 1997, vor dem Hintergrund, wie sich unsere Perspektiven verändert haben“, resümiert Moses die Zusammenarbeit. Wie schon beim Debütalbum liegt der Fokus auch bei „Nicht von dieser Welt 2“ auf den Themen Liebe, Menschlichkeit und Frieden.

Es scheint einen ganz eigenen Sound zu ergeben, wenn Xavier Naidoo auf Moses Pelham trifft. Wer „Nicht von dieser Welt“ verinnerlicht hat, fühlt sich sofort zuhause und dennoch ist alles neu und aufregend. Xavier Naidoo ist heute gesanglich auf einem ganz anderen Planeten, als er es 1998 war und auch Moses Pelham ist als Produzent und Autor gereift.

Von 2013 bis 2015 haben die beiden an dem Album gearbeitet, was auch mit einer gewissen Nostalgie verbunden war. Denn wie der Vorgänger entstand auch „Nicht von dieser Welt 2“ in den USP-Studios in Frankfurt in genau derselben Gesangskabine, in der Xavier damals die ersten Songs einsang. 

Die Essenz der einfühlsamen Ballade „Frei“, die am 26. Februar 2016 als erste Single erscheint und deren Text von Moses stammt, ist die Erkenntnis, bereits erhalten zu haben, und die damit einhergehende Dankbarkeit und Freude.

Das von jeher für Xavier essenzielle Thema, die Liebe mit- und füreinander, zieht sich wie ein roter Faden durch „Nicht von dieser Welt 2“. Ob bei dem pulsierenden „Renaissance der Liebe“, dem bewegenden „Wiedersehen“ oder dem empfindsamen „In meinen Armen“. Wie facettenreich Liebe sein kann und wie sie einem im Alltag begegnet, zeigen Titel wie „Der Fels“, „Das lass’ ich nicht zu“ sowie „Das Prinzip“. Darüber hinaus wird bei dem ergreifenden „Ich will leben“ auch der gemeinsame Blick auf gesellschaftsrelevante Themen deutlich.

In kollektiver Zusammenarbeit haben Moses und Xavier über einen Zeitraum von nahezu drei Jahren eine Platte entwickelt, komponiert und getextet (wobei der Großteil der Lyrics aus Moses’ Feder stammen), auf der sich ihre unverwechselbare gemeinsame Handschrift ausdrückt. Vor allem aber zeigt sich auch die Vertrautheit der beiden, ohne die es dieses Werk nicht gäbe.

Xavier Naidoo - Das lass' ich nicht zu

Kommentare

Jetzt downloaden!

Kann aus Wissenschaft Liebe werden? Ja, glauben 5.128 Singles, die sich für die dritte Staffel von „Hochzeit auf den ersten Blick“ beworben haben.

Mehr lesen

Fan werden