News

Crystal Meth gefunden

Beck nach Drogen-Skandal krankgeschrieben

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck nimmt sich nach dem Drogenfund bei ihm vorerst eine Auszeit.

05.03.2016 13:18 Uhr / dpa
Volker Beck
© dpa

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck nimmt sich nach dem Drogenfund bei ihm vorerst eine Auszeit. Sein Arzt habe ihn für einen Monat krankgeschrieben, teilte sein Büroleiter, Sebastian Brux, der "Süddeutschen Zeitung" mit. Die Polizei hatte Beck am vergangenen Dienstag in Berlin bei einer Kontrolle mit 0,6 Gramm eines verbotenen Rauschmittels erwischt.

Nach Medienberichten soll es sich dabei um die synthetische Droge Crystal Meth gehandelt haben. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe stellte Beck seine Fraktionsämter zur Verfügung, nicht aber sein Bundestagsmandat. In die kommenden vier Wochen fällt eine Sitzungswoche des Parlaments.

Grünen-Chef Özdemir will Beck zweite Chance geben

Grünen-Chef Cem Özdemir hält eine Rehabilitierung seines Parteifreundes für möglich. "Ich komme zwar aus einer muslimischen Familie, aber ich habe gelernt, dass es ein Teil des christlichen Menschenbildes ist, dass man Menschen nicht nur eine zweite, sondern auch eine dritte und vierte Chance geben muss", sagte Özdemir "faz.net" am Freitag. "Man sollte immer wieder eine Chance erhalten, das sollte das Leitbild für alle Humanisten sein."

In der Frage eines möglichen Mandatsverzichts Becks, der zuvor auch keine Notwendigkeit, die liberale Drogenpolitik seiner Partei zu korrigieren: "Unsere Haltung ist glasklar: Crystal Meth ist eine harte und gefährliche Droge, die zu Recht verboten ist."

Auch Co-Grünen-Chefin Simone Peter mahnte, die Ermittlungen abzuwarten. "Ein einzelnes Fehlverhalten sollte im Wahlkampf nicht ausgeschlachtet werden", sagte Peter der "Saarbrücker Zeitung" (Freitag) mit Blick auf die Landtagswahlen am 13. März. Denn es sei klar, "dass dies vor allem ein menschliches Drama ist".

Sendung verpasst?