News

Der Ex-Tennisprofi Boris Becker teilt via Twitter sein Wissen über Beziehungskrisen.

Bobbele hilft den van der Vaarts

03.01.2013 14:40 Uhr / AFP
Boris Becker Sylvie und Rafael Van der Vaart

Von Andrea Ballmann

Nach ihrem Beziehungs-Aus hat der frühere Tennisspieler Boris Becker (45) Sylvie (34) und Rafael (29) van der Vaart von einer übereilten Scheidung abgeraten. Via Twitter nahm der ehemalige Tennisstar Kontakt mit ihnen auf und gab ihnen Ratschläge, wie die Nachrichtenagentur AFP mitteilte.

"Liebe van der Vaarts, ich habe euch beide sehr gerne", twitterte der 45-Jährige in der Nacht zu Donnerstag. "Bitte keine schnelle Scheidung, vielleicht gehts in 6 Monaten wieder ....." Wenig später zwitscherte Becker hinterher: "Geduld bringt Rosen." Das Management von Sylvie und Rafael van der Vaart hatte die Trennung des Paares am Mittwochabend bekannt gegeben.

Nicht verzagen, Boris fragen

Das Echo anderer Twitter-Nutzer auf Beckers Beziehungstipps ließ nicht lange auf sich warten: "Bei Beziehungsproblemen nicht verzagen, einfach @Becker_Boris fragen", schrieb ein Max (@whothefuckismax). Eine Nutzerin namens D i l a n twitterte: "Hast Du Hunger & Kummer? Wähle 1fach @Becker_Boris Nummer!"

Becker hat selbst mehrere Beziehungen hinter sich. Im Jahr 2001 wurde etwa seine Ehe mit Barbara Becker, aus der drei Kinder hervorgegangen sind, geschieden. Mit seiner jetzigen Gattin Lilly ist der Ex-Tennisstar seit Mitte 2009 verheiratet.

Ob Beckers aufbauende Worte den van der Vaarts nun helfen können, bleibt fraglich. Trotz der Trennung empfinde Sylvie van der Vaart noch starke Gefühle für den Fußballer vom Hamburger SV. "Ich liebe meinen Mann noch immer, aber die Trennung ist endgültig", sagte die 34-Jährige der "Bild"-Zeitung.

Der 29-Jährige und seine Ehefrau hätten sich auseinandergelebt, hieß es in der Mitteilung des Managements weiter. Das Glamour-Paar war seit zehn Jahren zusammen. Mitte 2005 heirateten sie. Dem Management zufolge will das Paar aus gegenseitiger Wertschätzung und im Interesse ihres Sohnes Damian keinen weiteren Kommentar zu der Trennung abgeben.

Fan werden