News

Die Moderatorin Charlotte Engelhardt erwartet ein Kind von Rapper Sido

Vaterfreuden anstatt Rüpel-Rapper

26.02.2013 17:00 Uhr / Bild.de
Sido entschuldigt sich für Prügelei bei Rückkehr als ORF-Juror (Bild: dpa)
© dpa

Songs wie "Mein Block" und "Schlechtes Vorbild" machten ihn berühmt und in der deutschen Rap-Szene zu einem der ganz Großen. Nun scheint ein wenig Ruhe in das turbulente Leben von Sido (32) einzukehren. Die Moderatorin Charlotte Engelhardt (34), die nach der Hochzeit mit Sido im Jahr 2012 nun Charlotte Würdig heißt, erwartet ein Kind vom deutschen Rüpel-Rapper. 

Früher sang er Lieder über die Zeit im Märkischen Viertel, einem Stadtteil von Berlin, in denen er über seine Zeit mit Gewalt und Drogen erzählte. Sein Markenzeichen zum damaligen Zeitpunkt war eine Maske, die lange die wahre Identität hinter der Figur Sido verbarg. Seit einigen Jahren aber zeigt Paul Würdig, wie der Berliner Rapper mit bürgerlichem Namen heißt, sein Gesicht ganz offen. Auch wenn er in seinen Liedern weiterhin gerne polarisiert, so ist es in den letzten Jahren doch ruhiger um ihn geworden. Erst im Dezember 2012 hatten Sido und seine Freundin Charlotte Engelhardt sich das Ja-Wort gegeben und nun bereits die nächste erfreuliche Nachricht aus dem Hause Würdig. Die beiden erwarten zusammen ein Kind. 

Charlotte Engelhardt eine tolle Ehefrau

Die Beziehung zu seiner Frau beschreibt Sido mit seinen ganz eigenen Worten: "Die Charlotte, die ist echt 'ne Gute. Sie sieht scharf aus, ist intelligent und eine Frau, mit der man eine Bank ausrauben könnte.” Nun bekommt sie ein Kind von ihm und es stellt sich die Frage, ob der Rüppel-Rapper nun zum handzahmen Papa wird?

Sobald das Baby auf der Welt ist wissen wir mehr, was wir aber jetzt schon wissen ist, wer ihm als erstes gratulierte. Standesgemäß blieb es Sidos Rap-Kollegen Bushido vorbehalten via Twitter mitzuteilen: „Glückwunsch zum Nachwuchs Dicka!!!“ 

Man sieht auch die Rap-Familie freut sich auf den Nachwuchs!

Fan werden

Frohe Weihnachten!

Erotische Weihnachten: Sinnlichkeit unterm Tannenbaum

Zum Artikel

Empfehlungen