Oscars® 2015

American Sniper: Sechsmal für den Oscar® nominiert - Clint Eastwood ist wieder zurück

Clint Eastwood beweist auch mit knapp 85 Jahren, dass er noch immer einer der besten Regisseure der Welt ist. Der ehemalige Schauspieler gewann bereits zwei Mal den Oscar® in der Kategorie "Beste Regie" (1993 für "Erbarmungslos" und 2005 für "Million Dollar Baby"), sowie zwei Oscars® in der Kategorie "Bester Film" (ebenfalls für die beiden Filme).

American Sniper
© dpa

2004 und 2007 wurde er für "Mystic River" und "Letters from Iwo Jima" in der Kategorie "Beste Regie" für den Oscar® nominiert . 2015 könnte er mit "American Sniper" abermals den begehrten Goldjungen holen. Und zwar sechsmal, denn das Kriegsepos ist in den Kategorien Bester Film , Bester männlicher Hauptdarsteller , Bestes adaptiertes Drehbuch, Bester Schnitt, Bester Ton sowie Bester Tonschnitt nominiert. Der Regie-Oscar® wird Eastwood jedoch verwehrt bleiben.

Die Geschichte des "erfolgreichsten" amerikanischen Scharfschützen

Der Film erzählt die Geschichte von Chris Kyle. Kyle gilt laut dem amerikanischen Verteidigungsministerium als "erfolgreichster Scharfschütze der USA". Insgesamt konnte er 160 Tötungen auf sein Konto verbuchen. Chris Kyle wird von niemand geringerem als dem Hollywood-Star Bradley Cooper verkörpert. Cooper ist ebenfalls für den Oscar® nominiert - in der Kategorie Bester männlicher Hauptdarsteller. "American Sniper" ist eine Autobiographie des Scharfschützen Chris Kyle, der nur mit einer einzigen Aufgabe in den Irak-Krieg geschickt wurde: Das Leben seiner Kameraden zu beschützen. Es sind die genauen Schüsse des US-Navy-SEAL, die seinen Kameraden das Leben retten. Doch seine Fähigkeit wird schnell zum Verhängnis. Der Feind setzt ein Kopfgeld auf Kyle aus. Doch der sechsfach nominierte Oscar®-Film erzählt nicht nur die Geschichte eines gesuchten Scharfschützen, sondern schildert auch zwischenmenschliche Beziehungen. Schlussendlich will der US-Navy-SEAL nicht nur seine Kameraden retten, sondern gleichzeitig auch ein guter Vater und Ehemann sein. Und das für zwei Menschen, die sich am anderen Ende der Welt befinden. Kyle absolviert insgesamt vier Irak-Einsätze, bemerkt aber nach seiner Rückkehr, dass er die Spuren, die der Krieg bei ihm hiterlassen hat, nicht mehr loswerden kann.

Altmeister Clint Eastwood garantiert großes Kino

"American Sniper" ist ein knapp 140-Minuten langes amerikanisches Epos über einen Kriegshelden, der als Scharfschütze in die amerikanische Geschichte einging. Mit 160 registrierten Tötungen hat Kyle dafür gesorgt, dass er seinen Kameraden den "Weg frei macht" und ihr Leben beschützt. Vor allem überzeugt der Film aber nicht nur durch die Darstellung des Kriegseinsatzes im Irak, sondern vielmehr aufgrund der bereits erwähnten dargestellten zwischenmenschlichen Beziehungen. Mit diesem Werk hat es Eastwood geschafft, wieder einmal Menschen darzustellen, die das Kino - ohne seine Genialität- so nie gesehen hätte.

Alles rund um die Oscars® 2015

ProSieben präsentierte die 87. Academy Awards - live und exklusiv aus dem Dolby Theatre in Hollywood! Durch die Gala führte erstmals der Schauspieler Neil Patrick Harris ("How I Met Your Mother"). Wer gehörte dieses Jahr zu den glücklichen Preisträgern?

Alles rund um das Event

Kommentare

Alles rund um die Oscars® 2015

Die Oscars® 2015