Oscars® 2015

Bradley Cooper – zum Oscar® im dritten Anlauf?

Dass er für den wichtigsten Filmpreis der Welt nominiert wurde, ist Hollywood-Liebling Bradley Cooper schon gewöhnt. Bereits zum dritten Mal hintereinander wurde er auch 2015 als bester Hauptdarsteller vorgeschlagen. Ob es diesmal klappt, steht in den berühmten Sternen, denn die Konkurrenz ist mit Womanizer Benedict Cumberbatch in "Imitation Game" und dem hochgelobten Michael Keaton als "Birdman" groß.

Bradley Cooper
© dpa

Als eiskalter Scharfschütze im Clint-Eastwood-Erfolg " American Sniper " spielt Cooper einen später selbst durch einen Schuss früh ums Leben gekommenen Navy Seal. Der Streifen basiert auf der wahren Lebensgeschichte des Soldaten Chris Kyle, der im Irak-Krieg mitkämpfte. Seine Aufgabe war es, seinen Kameraden durch gezielte Schüsse Deckung zu geben. Als Scharfschütze mit den meisten Abschüssen wurde er zur Legende und zum Angriffsziel der Gegner. Im Leben nach dem Krieg kam Kyle nicht klar und wurde schließlich von einem verwirrten Kameraden getötet. 

"American Sniper" – zwischen Anerkennung und Kritik

"American Sniper" hat in den USA eine große Diskussion ausgelöst. Darf jemand als Held gezeigt werden, der sich selbst damit brüstet, 250 Menschen umgebracht zu haben? Der deutsche Zuschauer kann sich erst nach den Oscar®-Verleihungen ein Bild machen, denn "American Sniper" wird nicht vor dem 26. Februar in den Kinos zu sehen sein. Wenn sich über den Hintergrund des Actionfilms sicherlich streiten lässt, so ist doch an der Umsetzung nicht viel auszusetzen. Nicht umsonst wurde "American Sniper" auch für die Kategorie " Bester Film " ausgewählt. Dort dürfte er jedoch eine eher ungeordnete Rolle spielen. Kritiker räumen jedenfalls " Birdman " und " Boyhood " wesentlich größere Chancen ein. 
Ähnlich sieht es auch für Cooper aus. Der US-amerikanische Schauspieler besticht vor allem durch sein gutes Aussehen, für das er einst als „Sexiest Man alive“ ausgezeichnet wurde. Das half ihm jedoch im Jahre 2013 wenig, als er als bester Hauptdarsteller in "Silver Linings", in dem er neben Jennifer Lawrence spielte, nominiert worden war. Während Lawrence für ihre Rolle mit dem Goldjungen ausgezeichnet wurde, musste sich Cooper dem überragenden "Lincoln"-Darsteller Daniel Day Lewis geschlagen geben. Auch 2014 war er als Hauptdarsteller in "American Hustle" letztlich chancenlos. Statt Bradley Cooper durfte Matthew McConaughey für seine Rolle in "Dallas Buyers Club" die Trophäe in Empfang nehmen.
Für "American Sniper" ging Cooper an seine körperlichen Grenzen. Innerhalb kurzer Zeit nahm er 20 Kilogramm zu, um auch äußerlich dem wahren Kyle zu gleichen. Damit tat er es dem letztjährigen Gewinner McConaughey gleich, der für seine Rolle so viel abgenommen hatte, dass er kaum wiederzuerkennen war. Letztlich trug vermutlich auch das dazu bei, dass McConaughey den begehrten Oscar mit nach Hause nehmen konnte. Ob es Bradley Cooper diesmal auf die Bühne schafft, wird sich am 22. Februar 2015 zeigen. Dann heißt es wieder im berühmtesten Filmtheater der Welt: "and the Oscar® goes to …"

Alles rund um die Oscars® 2015

ProSieben präsentierte die 87. Academy Awards - live und exklusiv aus dem Dolby Theatre in Hollywood! Durch die Gala führte erstmals der Schauspieler Neil Patrick Harris ("How I Met Your Mother"). Wer gehörte dieses Jahr zu den glücklichen Preisträgern?

Alles rund um das Event

Kommentare

Alles rund um die Oscars® 2015

Die Oscars® 2015