Oscars® 2015

Die Oscars® 2015 – Die begehrten Academy Awards

Am 22. Februar 2015 ist es wieder soweit: Die Augen aller Kino-Fans und der gesamten Filmindustrie richten sich gen Los Angeles, wo im Dolby Theatre die 87. Oscarverleihung® stattfinden wird.

P7_887890
© A.M.P.A.S.®

Sonntag, ab 0.40 Uhr: Die Academy Awards 2015 live in ProSieben

Der Oscar® – oder Academy Award – ist die begehrteste und wichtigste Auszeichnung in der Welt des Films. Wer die goldene Statue verliehen bekommt, steigt in die oberste Riege der Hollywood-Prominenz auf und kann sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in Zukunft kaum vor Angeboten retten, sei es als Schauspieler, Regisseur oder Komponist von Filmmusik.

Barney Stinson als Moderator der Oscars® 2015

Die Academy Awards 2015 werden zum ersten Mal von Neil Patrick Harris moderiert. Der Schauspieler, der vielen als Barney Stinson aus der Erfolg-Sitcom "How I met Your Mother" oder als Doogie Howser M.D. aus der gleichnamigen Serie bekannt sein dürfte, ist bereits ein alter Moderations-Hase, der bereits zweimal die Emmy-Awards und viermal die Tony-Awards moderiert hat.

Die Geschichte der Oscars® – 87 Jahre Academy Awards

Die Verleihung des kleinen goldenen Mannes hat eine lange Geschichte. Seit über 80 Jahren hofften hunderte von Nominierten darauf, dass ihr Name auf der Karte steht, die den Moderatoren in einem verschlossenen Umschlag überreicht wird und den Sieger der jeweiligen Kategorie enthält.

Verliehen wird der Oscar® von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences; und zwar immer für die Filme des Vorjahres. Die erste Verleihung fand im Jahr 1929 statt und war von Louis B. Mayer, dem Präsidenten der MGM-Studios, erdacht worden. Der Grund für die Einführung des Oscar® als Preis für Filmschaffende und Mitwirkende war ein ganz einfacher: Als die 1920er Jahre sich ihrem Ende näherten, steckte die Filmindustrie in einer Krise. Neue Geräte wie das Radio sorgten für sinkende Besucherzahlen in den Kinosälen und die Bildung von Gewerkschaften schraubte die Kosten für Filmproduktionen nach oben. Aus diesen Gründen ersann Mayer zusammen mit zwei weiteren Größen der damaligen Filmindustrie – Conrad Nagel und Fred Niblo – gründete er die Academy, die eine Verkörperung des Filmschaffens sein sollte und die Interessen der Filmschaffenden vertreten sollte. Die Einführung eines Preises zur Ehrung hervorragender Werke und Leistungen war dann nur noch eine Frage der Zeit: Am 16. Mai 1929 wurde der Preis zum ersten Mal verliehen.

Kurioses aus der Welt der Oscars®

Allerlei besondere Vorfälle gab es in der langen Geschichte der Academy Awards. So gab es zum Beispiel im Laufe der Jahre mehrere Hollywood-Größen, die die Annahme des Preises verweigerten. So zum Beispiel Marlon Brando im Jahr 1973. Er war für seine Rolle des Don Vito Corleone in Francis Ford Coppolas Mafia-Epos "Der Pate" zum besten Hauptdarsteller des Jahres gewählt worden. Brando aber erschien nicht zur Preisverleihung, sondern schickte in Vertretung die Indianerin Sacheen Littlefeather. Damit wollte er für die Indianerbewegung in Nordamerika eintreten und ihr eine Bühne bieten.

Ein weiteres Kuriosum trug sich im Jahr 1938 zu, als der Preis für die beste Nebendarstellerin sozusagen vor laufenden Kameras gestohlen wurde. Alice Brady, die eigentliche Gewinnerin des Preises, konnte wegen eines gebrochenen Fußes nicht zur Verleihung erscheinen und den Preis deswegen nicht persönlich entgegennehmen. So gelangte der Oscar an einen Betrüger, der ihn anstelle von Brady entgegennahm und mit ihm verschwand. Er wurde nie ausfindig gemacht.

Im Jahr 2003 schockierten gleich zwei Prominente das Publikum der Academy Awards. Der Regisseur Michael Moore nutzte die Übergabe seines Preises für den Film "Bowling for Columbine" dazu, den damaligen US-Präsidenten George W. Bush wegen des Krieges im Irak anzuklagen. Seine Ansprache wurde dann aber schnell ausgeblendet. Am selben Abend erschien Skandal-Rapper Eminem einfach nicht zur Preisverleihung, da er nicht damit einverstanden war, dass sein Song "Lose Yourself", den er für den Film "8 Mile" geschrieben hatte, für die Academy Awards zensiert werden sollte.

Das sind nur ein paar Beispiele aus einer großen Auswahl an Kuriositäten, die sich in der langen Geschichte der Oscar®-Verleihung zugetragen haben. Man darf hoffen, dass die Oscars® 2015 von derartigen Zwischenfällen verschont bleiben. Allerdings ist wohl von den Nominierten in den Kategorien Bester Hauptdarsteller, Beste Hauptdarstellerin oder bester Film kaum ein Eklat zu erwarten. Und auch die Herrschaften, die auf den Preis in den Kategorien Bester Nebendarsteller oder Beste Nebendarstellerin hoffen dürfen, haben sich in der Vergangenheit zu benehmen gewusst.

Rekorde bei den Oscars®

Nicht nur Kurioses kann der geneigte Zuschauer bei der Oscarverleihung® beobachten. Immer wieder stechen Personen hervor, die besonders häufig mit der goldenen Statue geehrt werden oder Filme, die besonders viele Nominierungen oder Verleihungen absahnen.

Die "Magische Elf" zum Beispiel – also elf Oscars® für einen Film – haben bisher nur drei Kinofilme geschafft:

  • "Ben Hur" aus dem Jahr 1960
  • "Titanic" aus dem Jahr 1998
  • "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" aus dem Jahr 2004

Mit 17 gewonnenen Awards bei 30 Nominierungen ist die gesamte Trilogie von Peter Jackson's Mittelerde-Meisterwerk die erfolgreichste Filmreihe bei den Awards.

Die "Big Five" – die Preise für die fünf wichtigsten Kategorien (Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller, Beste Hauptdarstellerin und bestes Drehbuch) – konnten bisher erst drei Filme abräumen:

  • "Es geschah in einer Nacht" aus dem Jahr 1934
  • "Einer flog über das Kuckucksnest" aus dem Jahr 1975 (mit Jack Nicholson)
  • "Das Schweigen der Lämmer" aus dem Jahr 1991 (mit Anthony Hopkins und Jodie Foster)

Aber auch Negativ-Rekorde sind keine Seltenheit bei den Oscars®. So gingen die Filme "Am Wendepunkt" und "Die Farbe Lila" mit jeweils elf und "American Hustle" und "True Grit" mit jeweils zehn Nominierungen komplett leer aus, was bei den Beteiligten für große Bestürzung sorgte. Es bleibt zu hoffen, dass so etwas bei den Oscars® 2015 nicht wieder vorkommt.

Die Oscars® 2015: Ein Show-Act der Superlative?

Nach diesem kurzen Einblick in die Geschichte und die Besonderheiten der Academy Awards dürfte die Spannung auf die diesjährige Ausgabe noch mehr gewachsen sein. Wir sind gespannt, was uns dieses Mal erwartet und wer unter den Nominierten die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen darf. The show must go on!

Alles rund um die Nominierungen

Nominierungen

Oscar® Nominierung 2015

Jedes Jahr beschäftigt ganz Hollywood nur eine Frage: Wer aus der Welt der Stars und Sternchen hat es geschafft und eine der begehrten Oscar®-Nominierungen abgestaubt und geht ins Rennen um den begehrten 34,29 Zentimeter großen Goldjungen?

Zum Artikel

Alles rund um die Oscars® 2015

ProSieben präsentierte die 87. Academy Awards - live und exklusiv aus dem Dolby Theatre in Hollywood! Durch die Gala führte erstmals der Schauspieler Neil Patrick Harris ("How I Met Your Mother"). Wer gehörte dieses Jahr zu den glücklichen Preisträgern?

Alles rund um das Event

Kommentare

Alles rund um die Oscars® 2015

Die Oscars® 2015