Oscars® 2015

Inherent Vice – Natürliche Mängel: Paul Thomas Andersons neuestes Meisterwerk mit Joaquin Phoenix

"Inherent Vice - Natürliche Mängel", der zweifach oscarnominierte Film des amerikanischen Regisseurs Paul Thomas Anderson, gilt als krasser Außenseiter in seinen Kategorien. Dennoch ist der knapp zweieinhalb Stunden lange Film ein Geheimtipp für all jene, die einen Joaquin Phoenix in Bestform erleben möchten.

Inherent Vice
© dpa

Zwischen Drogensumpf und Entführungen

L.A. - 1970. Larry "Doc" Sportello (gespielt von Joaquin Phoenix) verdient sein Geld als Privatdetektiv. Der Drogenliebhaber staunt jedoch nicht schlecht, als eines Tages seine Ex-Freundin Shasta (verkörpert von Katherine Waterston) vor seiner Tür steht. Shasta beichtet Larry von ihrer Affäre mit Mickey Wolfmann (gespielt von Julia Roberts Bruder Eric Roberts), einem bekannten Milliardär, sowie von einem fulminanten Plan. Denn Wolfmanns Frau Sloane (verkörpert von Serena Scott Thomas) und dessen Liebhaber möchten den Milliardär entführen und ihn in eine psychiatrische Anstalt einweisen lassen. Shasta will, dass ihr Ex-Freund diesen Plan verhindert. Doch kurz nach dem Start der Ermittlungen ist Mickey verschwunden. Doc versucht, mehr Informationen zu bekommen, damit er den Fall aufklären kann, gerät jedoch immer mehr in den Dunst zwielichtiger Gestalten. Unter anderem kommt ihm sein ehemaliger Polizeikollege Christian "Bigfoot" Bjornsen (gespielt von Josh Brolin) in die Quere. Es sieht ganz danach aus, als wäre es für Doc unmöglich, dass er den Fall unbeschadet übersteht und er findet sich plötzlich selbst im Mittelpunkt des Geschehens.

Nach der Romanvorlage von Pynchon

Bekannt durch die Filme "Boogie Nights", dem filmischen Meisterwerk "Magnolia" sowie "There will be Blood", hat der amerikanische Regisseur mit "The Master" seine Erfolgsstory fortgesetzt und drei Oscarnominierungen® eingefahren. "The Master", einer der Überraschungsfilme aus dem Jahr 2013, gilt gleichzeitig als einer der besten Filme aus der Feder des Regisseurs. Doch der hatte zu dieser Zeit schon "Inherent Vice - Natürliche Mängel" geplant gehabt. Der Film basiert auf einem Roman von Thomas Pynchon aus dem Jahr 2009. Pynchon hat eigenhändig grünes Licht für die Verfilmung gegeben, wobei schon 2011 Gerüchte aufkamen, dass niemand geringerer als Anderson das Buch verfilmen wird. Die Romanadaption wurde für die diesjährigen Academy Awards mit zwei Oscars® nominiert. So kann "Inherent Vice - Natürliche Mängel" in den Kategorien "Bestes adaptiertes Drehbuch (Paul Thomas Anderson)" sowie "Bestes Kostümdesign (Mark Bridges)" den begehrten Goldjungen holen. In beiden Kategorien gilt der Film jedoch als krasser Außenseiter. Schlussendlich hat es der Anderson-Film in der Kategorie "Bestes Kostümdesign" mit dem neunfach nominierten Werk "Grand Budapest Hotel" zu tun, während in der Kategorie "Bestes adaptiertes Drehbuch" mit "American Sniper" (6 Nominierungen), "Die Entdeckung der Unendlichkeit" (5 Nominierungen) sowie "The Imitation Game" (8 Nominierungen) und "Whiplash" (5 Nominierungen) nur mehrfach nominierte Filme zur Auswahl stehen.

Alles rund um die Oscars® 2015

ProSieben präsentierte die 87. Academy Awards - live und exklusiv aus dem Dolby Theatre in Hollywood! Durch die Gala führte erstmals der Schauspieler Neil Patrick Harris ("How I Met Your Mother"). Wer gehörte dieses Jahr zu den glücklichen Preisträgern?

Alles rund um das Event

Kommentare

Alles rund um die Oscars® 2015

Die Oscars® 2015