Oscars® 2015

Interstellar: Durch Raum und Zeit - der geheime Oscar®-Favorit 2015

Der amerikanisch-britische Science-Fiction-Blockbuster "Interstellar" aus der Feder des Regisseurs Christopher Nolan, gilt als einer der Geheimfavoriten bei der Oscar-Verleihung am 22. Februar 2015. Der Science-Fiction-Film ist Nolans erste Regiearbeit nach der Batman-Trilogie, welche 2005 mit "Batman Begins"  begann und 2012 mit "The Dark Knight Rises" endete.

Interstellar
© dpa

Das Ende der Menschheit steht bevor

Politiker, Wissenschaftler und zahlreiche Aktivisten haben seit Jahrzehnten davor gewarnt - nun ist der Worst Case eingetreten: der Mensch steht vor seinem Ende. Die globale Nahrungsknappheit sorgt dafür, dass die Menschheit ausstirbt. Doch die amerikanische Regierung hat - mit einem geheimen Projekt unter der Leitung von Professor Brand (gespielt von Michael Caine) - vorgesorgt und die Unkenrufe der letzten Jahrzehnte ernstgenommen. Ziel sei es, ein anderes Sternensystem zu besuchen, in welchem bewohnbare Planeten vorhanden sind. Dort gäbe es Rohstoffe und auch Leben. Cooper (Matthew McConaughey), ehemaliger Pilot der NASA sowie Ingenieur, reist mit Amelia (Anne Hathaway), der Tochter von Professor Brand, in jenes unbekannte Sternensystem. Die Reise soll dabei durch Wurmlöcher führen, wobei niemand der Beteiligten (und Forscher) sagen kann, was die Besatzung erwarten wird. Schlussendlich sind Wurmlöcher nicht erforscht; niemand der Teilnehmer weiß, ob sie jemals wieder auf die Erde zurückkehren werden oder einen Planeten finden, der für das Weiterleben der Menschheit geeignet ist.

Fünf Oscar®-Nominierungen - schafft das Science-Fiction-Werk die große Überraschung?

"Interstellar" ist packendes, knapp drei Stunden langes Gefühlskino mit überraschenden Wendungen und einem Szenario, das wohl jeden schon einmal beschäftigt hat. Schlussendlich ist es die schauspielerische Leistung der Beteiligten und auch die Regie von Nolan, die den Film in ein wahres Meisterwerk verwandelt haben. Aus diesem Grund ist das Science-Fiction-Werk auch für insgesamt fünf Oscars® nominiert. So könnte "Interstellar" in den Kategorien Beste Filmmusik (Hans Zimmer), Beste visuelle Effekte (Andrew Lockley, Paul Franklin, Scott Fisher und Ian Hunter), Bestes Szenenbild (Gary Fettis und Nathan Crowley), Bester Ton (Gregg Landaker, Mark Weingarten und Gary Rizzo) sowie Bester Tonschnitt (Richard King) den begehrten Goldjungen holen.

Kritiker und Fans sind mit den Nominierungen unzufrieden

Dennoch fehlen die Hauptkategorien. Unverständlich für viele Fans und Kritiker, wurde der Film weder in den Kategorien Bester Film, Beste Regie oder Bester männlicher Hauptdarsteller nominiert. Dennoch - das Science-Fiction-Werk von Christopher Nolan hat die Möglichkeit, mit fünf Oscars® unsterblich zu werden und die große Überraschung am Oscar®-Abend zu sein. Verdient hätte es sich der Streifen auf jeden Fall.

Alles rund um die Oscars® 2015

ProSieben präsentierte die 87. Academy Awards - live und exklusiv aus dem Dolby Theatre in Hollywood! Durch die Gala führte erstmals der Schauspieler Neil Patrick Harris ("How I Met Your Mother"). Wer gehörte dieses Jahr zu den glücklichen Preisträgern?

Alles rund um das Event

Kommentare

Alles rund um die Oscars® 2015

Die Oscars® 2015