Oscars® 2015

Nominierungen Beste Nebendarsteller

Man könnte meinen, die Oscar® Kategorie der besten Nebendarsteller sei im Vergleich zu den Kategorien Bester Hauptdarsteller oder Bester Film eher unwichtig. Aber dem ist nicht so! Auch die Nebendarsteller eines Films sind essentiell für eine erfolgreiche Produktion.

Hawke und Duvall
© dpa

Erstens ist natürlich das ganze Ensemble für die Handlung eines Drehbuchs wichtig, zwei Hauptdarsteller allein können (meistens) keine Handlung tragen. Zweitens brauchen viele Hauptrollen unterstützende Nebenrollen, durch die die Hauptfiguren einer Erzählung überhaupt zur Geltung kommen. Drittens gibt es einige Machwerke, die ihren Erfolg in erster Linie ihren Nebendarstellern verdanken. Man denke nur an Sean Connery in "Die Unbestechlichen", Joe Pesci in "Good Fellas" oder den leider letztes Jahr verstorbenen Robin Williams in "Good Will Hunting".Der Academy Award für den Besten Nebendarsteller oder die Beste Nebendarstellerin ist also auf keinen Fall ein "Trostpreis". Sogar das Gegenteil ist der Fall. Wer sich den Oscar in dieser Kategorie sichert, gehört zur absoluten Hollywood-Elite und sollte sich in Zukunft keine Sorgen mehr um Engagements machen müssen. Deswegen werden auch alle diesjährigen Nominierten wieder hoffen, ihren Namen zu hören, wenn es heißt "And the Oscar® goes to…".

Nominiert als Bester Nebendarsteller sind…

…fünf Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das verspricht natürlich spannend zu werden, denn einzuschätzen, für wen sich die Jury-Mitglieder entscheiden werden, ist in diesem Fall sehr schwer.

  • Mit Edward Norton gibt es einen Anwärter auf den Titel, der nicht nur als Schauspieler aktiv ist, sondern auch schon selbst im Regiestuhl saß. Nachdem es 1998 nicht mit dem Oscar® als bester Hauptdarsteller für "American History X" geklappt hat, darf er nun dieses Jahr auf den Titel Bester Nebendarsteller für seine Rolle des Mike Shiner in " Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) " hoffen.
  • Auch Ethan Hawke hat bereits eine Oscar®-Nominierung hinter sich, die leider nicht von Erfolg gekrönt war. 2002 war er für seine Rolle des Officer Jake Hoyt im Film "Training Day" als bester Nebendarsteller nominiert. Auch er hofft auf seine zweite Chance und möchte den Oscar® gerne für seine Rolle im Filmdrama " Boyhood " mit nach Hause nehmen.
  • Hollywood-Urgestein Robert Duvall hat den "Jungspunden" Norton und Hawke oscartechnisch schon einiges voraus: Bereits viermal war er für den goldenen Mann nominiert, einmal durfte er ihn entgegennehmen: Für seine Rolle als Mac Sledge im Film "Comeback der Liebe" gewann er in der Kategorie Bester Hauptdarsteller. Bei den Oscars® 2015 könnte es Oscar® Nummer Zwei für ihn geben – für seine Rolle des Hank Palmer im Filmdrama " Der Richter – Recht oder Ehre " von Regisseur David Dobkin.
  • Auch Mark Ruffalo ist kein unbeschriebenes Blatt was die Oscars® betrifft. Er war im Jahr 2011 bereits einmal als Bester Nebendarsteller für seine Rolle in der Komödie "The Kids Are All Right" nominiert, ging dann aber auch leer aus. Er ist dieses Jahr für seine Rolle des David Schulz im Sportdrama " Foxcatcher " nominiert.
  • Noch keine Oscar®-Nominierung vorweisen kann J. K. Simmons . Der vielen Kinofans aus den "Spiderman"-Filmen bekannte Schauspieler ist für seine Rolle als Fletcher im Musik-Drama " Whiplash " nominiert. Seine Darbietung gilt bei vielen Kritikern als der Höhepunkt seiner Karriere.

Nominiert als Beste Nebendarstellerin sind…

…einige Damen, die schon einmal ein bisschen Oscarduft® schnuppern durften.

  • Und die "Königin der Oscars®" – Meryl Streep . Streep war im Lauf ihrer Karriere bereits 18 Mal für den Oscar® nominiert, 15 Mal als beste Hauptdarstellerin und viermal als Beste Nebendarstellerin. Sie ist damit die am häufigsten nominierte Schauspielerin aller Zeiten. Dreimal ging der Oscar® dann auch an sie. Ob es dieses Jahr der vierte wird, wird sich zeigen. Sie ist nominiert für ihre Rolle als Hexe im Fantasy-Musical " Into the Woods " von Rob Marshall.
  • Patricia Arquette , die Schwester von Schauspieler David Arquette, ist im Gegensatz dazu im Jahr 2015 zum ersten Mal für einen Oscar® nominiert. Sie spielte die Olivia an der Seite von Ethan Hawke in Richard Linklaters Film " Boyhood ".
  • Laura Dern hat ebenfalls noch keinen Oscar® im Schrank, war aber für ihre Rolle in "Die Lust der schönen Rose" zumindest schon einmal nominiert. Dieses Jahr darf sie auf eine Belohnung für ihre Rolle der Barbara "Bobbi" Grey in „ Der große Trip – Wild " hoffen.
  • Ähnlich wie Dern ergeht es Keira Knightley : Sie war 2006 schon einmal für ihre Rolle in "Stolz und Vorurteil" nominiert, kann aber auch erst dieses Jahr wieder auf den Sieg hoffen – mit ihrer Rolle der Joan Clarke im Historiendrama " The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben ".
  • Emma Stone ist wie ihre Konkurrentin Patricia Arquette neu im Oscar®-Geschäft. Die ursprünglich blonde Rothaarige hat sich mit ihrer Rolle der Sam Thomson die Nominierung als Beste Nebendarstellerin bei den Oscars® 2015 verdient.

Nebenrollen sind nicht nur Nebensache

Wer den durchaus prestigeträchtigen Titel Bester Nebendarsteller oder beste Nebendarstellerin 2015 führen darf, steht noch in den Sternen. Die Konkurrenz ist jedenfalls groß und zu gönnen wäre es jedem der Nominierten . Jeder Einzelne hat in seiner Rolle überzeugt und es immerhin schon unter die besten Fünf geschafft. Aber nicht für alle zählt hier der olympische Gedanke "Dabei sein ist alles". Die Chance auf einen Oscar® kommt man schließlich nicht so oft im Leben. Außer man heißt Meryl Streep.

Alles rund um die Oscars® 2015

ProSieben präsentierte die 87. Academy Awards - live und exklusiv aus dem Dolby Theatre in Hollywood! Durch die Gala führte erstmals der Schauspieler Neil Patrick Harris ("How I Met Your Mother"). Wer gehörte dieses Jahr zu den glücklichen Preisträgern?

Alles rund um das Event

Kommentare

Alles rund um die Oscars® 2015

Die Oscars® 2015