Oscars® 2015

Rosamund Pike – ein Bond Girl auf Oscar®-Kurs

Kinofans kennen Rosamund Pike vor allem in Rollen, in denen sie nur sexy Beiwerk oder Everybody’s Darling sein durfte. 2002 als attraktives Bond Girl in "Stirb an einem anderen Tag" oder 2005 als zarte Schönheit in "Stolz und Vorurteil" stand sie bisher eher im Schatten von 007 oder Keira Knightley. Im Film " Gone Girl – Das perfekte Opfer " zeigt sie nun eindrücklich, dass sie mehr kann, als schön auszusehen und liebliche Frauen dazustellen. Ihre Darstellung einer verschwundenen Ehefrau, die zahlreiche dunkle Geheimnisse birgt, brachte ihr nun die Oscar®-Nominierung zur besten Darstellerin ein.

Rosamund Pike
© dpa

Der Film ist sicherlich keiner, der die Sympathien des Nominierungs-Komitees gewinnen könnte. Zu böse und zu überraschend ist die Story, die auf dem Erfolgsroman von Gillian Flynn basiert. Das Movie, das David Fincher inszenierte, ist auch für keinen weiteren Oscar® vorgeschlagen worden. So ruhen alle Hoffnungen der Produzenten darauf, dass Pike die Stimmen der Jury auf sich vereinigen kann. An der Seite von Ben Affleck spielt sie die verwöhnte und prominente Amy, die sich mit dem arbeitslosen Journalisten Nick zusammentut. Nach außen hin scheint die Ehe glücklich, bis zu dem Tag, an dem Amy verschwindet. Nick gerät unter Verdacht, doch dann häufen sich die Anzeichen dafür, dass unter der heilen Ehe-Fassade tiefe Abgründe lauerten. Wollte Amy ihren Tod nur vortäuschen, um sich an Nick zu rächen? Die überraschende Aufklärung konnten die deutschen Zuschauer seit dem 2. Oktober 2014 im Kino erleben. Ausgezeichnet wurde der Thriller bisher nicht, erhielt jedoch einige Nominierungen für bedeutende Preise wie den Golden Globe und den Satellite Award.

Pike zieht in "Gone Girl" alle Register

Rosamund Pike gelingt es als "Gone Girl" perfekt, das verwöhnte und psychopathische Luxusweibchen mit einer schwarzen Seele zu verkörpern, auf eine Weise, die ihr Kinofans bisher nicht zugetraut hatten. In ihrer Rolle spielt sie sehr glaubhaft die verzagte, aggressive, manipulative und hinterlistige Ehefrau – keine Facette lässt sie aus und beherrscht so den ganzen Film. Die Nominierung in der Königsdisziplin zur besten Darstellerin ist deshalb nicht ungerechtfertigt. Dass sie tatsächlich mit dem Oscar® geehrt wird, halten Kenner allerdings für eher unwahrscheinlich. Die Konkurrenz um die Auszeichnung für eine der wichtigsten Kategorien des Oscars® ist groß. Pike muss sich messen lassen mit Reese Witherspoon ( Der große Trip – Wild ), Felicity Jones ( Die Entdeckung der Unendlichkeit ) und einer grandiosen Julianne Moore ( Still Alice – Mein Leben ohne Gestern ).
Doch selbst dann, wenn es in diesem Jahr nicht für Pike reichen sollte, wird 2015 nicht die letzte Chance auf den begehrten Goldjungen sein. Die junge Schauspielerin, die erst im Dezember letzten Jahres ihr zweites Kind zur Welt brachte, empfiehlt sich mit ihrer Darstellung für weitere Filme – und weitere Nominierungen für ihre facettenreiche und tiefgründige Schauspielkunst.

Alles rund um die Oscars® 2015

ProSieben präsentierte die 87. Academy Awards - live und exklusiv aus dem Dolby Theatre in Hollywood! Durch die Gala führte erstmals der Schauspieler Neil Patrick Harris ("How I Met Your Mother"). Wer gehörte dieses Jahr zu den glücklichen Preisträgern?

Alles rund um das Event

Kommentare

Alles rund um die Oscars® 2015

Die Oscars® 2015