Ratgeber

Abnehmen, aber wie?

Diätarten: Ein Überblick

Im Diäten-Dschungel finden sich viele kaum noch zurecht. Welche Diätarten gibt es überhaupt? Eine nicht ganz unwichtige Frage, denn nicht für jeden ist jede Diät auch gleich gut. Ein Überblick kann da nicht schaden. Der SAT.1 Ratgeber stellt Ihnen vier Diätarten vor, die das Abnehmen erleichtern sollen – Vor- und Nachteile inklusive.

Diät_2016_04_04_diätarten_Schmuckbild_Fotolia_BillionPhotos.com
Viele verschiedene Diätarten versprechen, dass die Pfunde purzeln. Nicht alle können das Versprechen einlösen. © BillionPhotos.com - Fotolia

Crash- und Monodiäten

Diät_2016_04_04_diätarten_Bild1_pixabay
Die Ananasdiät gehört zu den typischen Monodiäten. Auf Dauer ist die allerdings zu einseitig. © pixabay

Vielen fällt erst kurz vor dem Urlaub oder der Hochzeit einer Freundin ein, dass von Bauch, Beinen und Po noch schnell ein paar Kilo runter müssen. Crashdiäten versprechen in solchen Fällen schnelle Erfolge. In den meisten Fällen steckt hinter einer Crashdiät eine Monodiät . Das bedeutet, dass Sie für einen bestimmten Zeitraum nur ein Lebensmittel zu sich nehmen dürfen. Je nach Diät können das Ananas, Reis oder Kartoffeln sein.

Die Schattenseite: Mit dieser Diät können Sie zwar schnell abnehmen, die einseitige Ernährung geht jedoch auf Kosten Ihrer Gesundheit. Meist verliert der Körper ohnehin nur Wasser und Muskelmasse, leidet aber gleichzeitig unter Mangelerscheinungen. Länger als ein paar Tage sollten Sie sich eine Monodiät daher nicht antun, denn genauso schnell, wie Sie abgenommen haben, sind die Pfunde wieder drauf.

Diätarten: Das Prinzip Trennkost

Gefühlt jede Woche kommt eine neue erfolgversprechende Diät auf den Markt. Vielen davon ist jedoch gemein, dass ihnen das Prinzip der Trennkost  zugrunde liegt. Dabei werden zum Abnehmen Eiweiß und Kohlenhydrate getrennt voneinander gegessen. In der Low Carb-Variante wird die Zufuhr an Kohlenhydraten zudem reduziert. Vor allem der Verzehr von großen Mengen Obst und Gemüse ist positiv zu bewerten, da so die Kohlenhydrate zu großen Teilen ersetzt werden.

Diät_2016_04_04_diätarten_Bild2_pixabay
Auch ohne oder mit wenig Kohlenhydraten lässt es sich schlemmen. Auf Brot als Beilage muss bei diesem Gericht jedoch verzichtet werden. © pixabay

Bei den Kohlenhydraten wird in den meisten Fällen auf den glykämischen Index (GI) geachtet. Dieser hat Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte haben einen niedrigen GI und sind somit erlaubt. Solange Sie die Kohlenhydrate nicht ganz vom Ernährungsplan streichen, können Sie damit gut abnehmen. Zu den Varianten gehören zum Beispiel die Glyx-Diät und der Ernährungsplan nach Dr. Pape .

Formula-Diäten

Das Prinzip der Formula-Diäten klingt simpel. Die Shakes aus Fertigpulver nehmen Ihnen das Kochen und Kalorienzählen gänzlich ab. Gleichzeitig sollen die Drinks, die es in vielen Geschmacksrichtungen und von zahlreichen Herstellern gibt, den Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgen.

Der Nachteil der Diät ist jedoch, dass sich die Hersteller das Pülverchen einiges kosten lassen. Und so lecker die Drinks zunächst auch zu sein scheinen: Schnell haben Sie sich diese über.

Fasten gehört ebenfalls zu den Diätarten

Streng genommen handelt es sich beim Fasten um keine der üblichen Diätarten. Beim Fasten soll der Körper durch den Verzicht auf feste Nahrung entschlacken. Stattdessen steht viel Flüssigkeit auf dem Speiseplan. Klar, dass damit ein Gewichtsverlust einhergeht. Das machen sich jedoch auch verschiedene Monodiäten wie die Kohlsuppen- und die Gemüsebrühe-Diät zunutze. Wichtig ist bei diesen Diätarten, die einseitige Kur nicht zu lang durchzuführen, denn sonst können Mangelerscheinungen auftreten. Besprechen Sie sich unbedingt mit Ihrem Arzt, wenn Sie auf diese Art abnehmen wollen.

Fazit: Diät ist bei Weitem nicht gleich Diät: Es gibt gesündere Diätarten wie die Low Carb-Diät, aber auch äußerst bedenkliche Abnehm-Varianten. Dazu gehören unter anderem alle Monodiäten. Für welche Varianten Sie sich auch entscheiden: Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass Sie beim Abnehmen mit allen nötigen Nährstoffen versorgt werden. Und denken Sie daran: Längerfristig kommen Sie nur mit einer dauerhaften Ernährungsumstellung ans Ziel.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden