Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Kalorienbombe - Mythos Dickmacher

Butter ist der Feind einer gesunden Ernährung, Süßstoff ist ein kalorienarmer Zuckerersatz und Limonade die reinste Kalorienbombe? Wir decken die gängisten Dickmacher-Irrtümer auf und zeigen euch, dass nicht jede vermeintliche Kalorienbombe auch dick macht.

11.11.2010 17:30 | 5:19 Min | © SAT.1

Kalorienbombe Butter

Butter hat einen miserablen Ruf, ist als Kalorienbombe verschrien und gilt in großen Mengen sogar als gesundheitsschädlich. Sie mache dick und sorge sogar für ein erhöhtes Herzinfarktrisiko. Dabei ist Butter ein natürliches Lebensmittel und der Margarine vorzuziehen. Margarine beinhaltet genauso viel Fett wie herkömmliche Butter wird dabei aber künstlich hergestellt. Butter hat zudem viele natürliche Vitamine, hauptsächlich A, D und E, die bei der Herstellung von Margarine künstlich beigefügt werden. Ungefähr 30 g Butter pro Tag sind für einen Erwachsenen ideal und gesundheitlich vertretbar.

Zuckerfalle Limonade

Brause, Limo, Eistee und Co sind wegen ihrem Zuckergehalt als ungesund verschrien. Das ist nicht falsch, doch bei wird vergessen, dass reiner Saft oftmals die eigentliche Kalorienbombe unter den Erfrischungsgetränken ist. In frisch gepressten Säften sind nämlich die gesamten Nährwerte der Früchte enthalten, während Zucker in der Limonade genau dosiert ist.

Ein einfaches Rechenbeispiel belegt dies: Ein 0,2l-Glas Orangensaft enthält 90 Kilokalorien, die gleiche Menge Limonade jedoch nur 52. In einem 0,4l-Glas Apfelsaft stecken vier Äpfel und somit 47g Zucker, ein Glas Cola enthält dagegen nur 44g Zucker. Saft ist natürlich gesünder, da er im Gegensatz zu Cola, Limonade und Co. keine Zusatz- oder Farbstoffe enthält.

Als natürliches Lebensmittel ist er damit künstlich hergestellten Getränken vorzuziehen, schließlich zählen nicht nur Kalorienangaben sondern auch Nährwerte.

Fett-Verbrenner Ananas

Models essen gerne Ananas, weil man ihr nachsagt, sie würde Enzyme beinhalten, die gezielt Fettzellen aufbrechen. Richtig ist, dass Bromelain den Zellstoffwechsel anregt, jedoch keine Fettzellen aufbrechen kann. Somit entwässert die Ananas richtigerweise, was sich kurzzeitig im Verlust von Wasser bemerkbar macht. Lebensmittel wie Chili, Ingwer, Kaffee und Guaraná unterstützen dagegen aktiv die Wärmeproduktion des Köpers und heizen somit den Kalorienverbrauch des Körpers an.

Süßstoff gesünder als Zucker?

Süßstoff schmeckt fast genauso wie Zucker und hat keine Kalorien. Nimmt man jedoch Süßstoff zu sich, erkennen die Geschmacksnerven der Zunge diesen als Zucker und der Körper produziert Insulin, um ihn zu verarbeiten. Das produzierte Insulin kann den Süßstoff  jedoch nicht verarbeiten und verlangt in der Konsequenz nach richtigem Zucker. Die Folge kennen wir alle: Heißhunger. Deshalb ist Süßstoff, obwohl er kalorienfrei ist keinesfalls gesünder oder besser als Zucker.

Besser ist es, die Zuckermenge zu reduzieren und auf Süßstoffe wie Aspartam, die sich auch in vielen Light-Produkten wiederfinden zu verzichten.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden