Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Logi-Methode: Abnehmen und Blutzucker senken

Den Insulin- und Blutzuckerspiegel senken und gleichzeitig gesund abnehmen – das geht mit der Logi-Methode. Eine Ernährungsumstellung ist Voraussetzung dafür, dass die Kilos purzeln. Erfahren Sie hier mehr zum Prinzip der Diät und was Sie zum Frühstück, mittags und am Abend essen dürfen.

21.03.2016 08:00 | 1:57 Min | © Contentfleet

Was ist die Logi-Methode?

Diät_2015_12_04_Logi-Methode_Bild 1_fotolia_evgenia sh
Brot, Nudeln, Reis und Co. – auf Kohlenhydrate gilt es bei der Logi-Methode möglichst zu verzichten. Für viele nicht leicht! © evgenia sh - Fotolia

Nicht alle Diäten wurden von Beginn an zum Zwecke der  Gewichtsreduktion  erfunden. Das gilt auch für die Logi-Methode. Logi – das steht für „Low Glycemic and Insulinemic Diet“. Bei dieser Diät soll die Ernährung so umgestellt werden, dass Blutzucker- und Insulinspiegel niedrig gehalten werden. Ihr Erfinder Nicolai Worm konzipierte die Ernährungsform insbesondere für Menschen, die an einer Insulinresistenz leiden. Schuld an der Erkrankung trägt laut Worms ein falscher Lebensstil, der bei vielen zum Alltag geworden ist: zu wenig Sport, zu wenig Schlaf, zu wenig Sonne und zu viele Kohlenhydrate.

Dass Kohlenhydrate böse Dickmacher sind, wissen Sie womöglich schon von anderen Diäten wie etwa Dr. Papes  Schlank im Schlaf-Diät . Kohlenhydratreiche Lebensmittel sind dafür verantwortlich, dass der Blutzuckerspiegel steigt. Damit der Zucker in die Zellen transportiert werden kann, produziert der Körper viel Insulin, wodurch wiederum Fett verstärkt eingelagert wird.

Glykämische Last und glykämischer Index

Dank der Logi-Methode können Sie nun zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Blut- und Insulinspiegel konstant halten und abnehmen beziehungsweise das Wunschgewicht halten. Dreh- und Angelpunkte der Logi-Methode sind die glykämische Last und der glykämische Index. Letzterer beschreibt die Auswirkung eines Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel. Die glykämische Last bezieht noch die für den Insulinspiegel relevante Kohlenhydratmenge ein. Der Wert, der dabei ermittelt wird, soll realistisch angeben, wie schnell und wie stark der Blutzucker nach einer Mahlzeit ansteigt.

Frühstück à la Logi-Methode: Was darf man essen?

Diät_2015_12_04_Logi-Methode_Bild 2_fotolia_BillionPhotos.com
Lecker, gesund und ganz ohne Kohlenhydrate – Joghurt mit Früchten ist das optimale Frühstück für die Logi-Diät. © BillionPhotos.com - Fotolia

Kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Nudeln, Kartoffeln, Weißbrot und Süßigkeiten sind aufgrund ihrer hohen glykämischen Last nicht empfehlenswert, um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten beziehungsweise zu senken und abzunehmen. Besser: Fisch, Fleisch, Gemüse, Obst und fettarme Milch – im Prinzip alle Lebensmittel, die eiweißreich sind.

Ein Frühstück à la Logi-Methode könnte wie folgt aussehen: Statt helle Brötchen gibt’s die Vollkorn-Variante. Marmelade, Honig und andere süßen Sachen sind komplett vom Menü gestrichen. Greifen Sie besser auf fettarme Wurst, Schinken, Käse und Quark zurück. Ergänzen Sie Ihr Frühstück gern um frisches Gemüse. Gurkenscheiben und Tomaten beispielsweise sorgen für etwas Abwechslung auf dem Vollkorn-Brot. Auch gut: Rührei. So gelingt der Start in den Tag mit ganz viel Power. Wer morgens bereits gern Süßes nascht, sollte besser auf die Obstvariante umsteigen. Das ist gesünder und besser für den Blutzuckerspiegel als Schokocreme und Co. Bereiten Sie zum Beispiel einen Joghurt mit Früchten zu.

Prinzip der Diät: Wenig Kohlenhydrate, viele Eiweiße

Ziehen Sie die kohlenhydratarme Linie über den ganzen Tag durch. Zum Mittagessen gibt’s zum Beispiel mageres Putenfleisch mit viel Gemüse statt Spaghetti mit Tomatensoße, und am Abend ist ein leichter Geflügelsalat oder ein Omelett mit Gemüse drin. Zwischen den großen Mahlzeiten können Sie sich ein paar gesunde Snacks wie Obst oder Milchprodukte gönnen. Ein wichtiger Tipp: Es ist unvermeidlich, Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Diese müssen Sie bei der Logi-Methode auch nicht komplett vom Speiseplan verbannen. Allerdings sollte der Kohlenhydratanteil der Nahrung 20 Prozent nicht übersteigen.

Erfahrungen: Kritik und Abnehmerfolge mit Logi

Das Gute an der Logi-Methode: Es gibt keinen strengen Ernährungsplan – besonders für Anfänger ein Vorteil, denn so müssen Sie sich nicht von heute auf morgen alles, was schmeckt, verkneifen. Und auch Hunger leiden muss niemand, denn Gemüse und eiweißreiche Lebensmittel machen satt und helfen trotzdem beim Abnehmen. Schnelle Erfolge in puncto Gewichtsreduktion sind vielleicht nicht drin, langfristig ist diese Diät aber vielversprechender als jede Hardcore-Kur. Kritik äußern lässt sich nur an der womöglich schweren Umsetzung, fast vollständig auf Kohlenhydrate zu verzichten, denn Brot und Süßigkeiten gehören eben doch bei vielen zum täglichen Speiseplan.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden