Ratgeber

Low Carb, low weight?

South Beach-Diät: Phase 1 bis 3

Wer schon einmal von der Atkins-Diät gehört hat, weiß: Kohlenhydrate sind tabu für alle, die abnehmen möchten. Bei der South Beach-Diät spielen diese ebenfalls eine wichtige Rolle, wenngleich nicht ganz so radikal. Was Sie in Phase 1 bis 3 der Schlankheitskur aus Florida essen dürfen und was das Ganze bringt, erfahren Sie hier.

South Beach Diät_dpa
© dpa

Idee der South-Beach-Diät: Abnehmen ohne Sport

Miami in Florida ist Namensgeber der South Beach-Diät und Wohnort ihres Erfin...
Miami in Florida ist Namensgeber der South Beach-Diät und Wohnort ihres Erfinders. © Pixabay

Was nach Sommerurlaub  klingt, ist harte Arbeit, denn so chillig wie der Name der Kur ist die South Beach-Diät leider nicht. Ihre Bezeichnung spielt lediglich auf den Wohnort ihres Erfinders Arthur Agatston an: Miami in Florida. Der Kardiologe entwickelte eine bestimmte Ernährungsform für seine Patienten – geboren war die South Beach-Diät.

Sport ist zwar kein Muss, wenn man mit der Agatston-Kur abnehmen möchte, förd...
Sport ist zwar kein Muss, wenn man mit der Agatston-Kur abnehmen möchte, fördert die Gewichtsreduktion jedoch. © Pixabay

Die Idee: Während andere Diäten den gänzlichen Verzicht auf Kohlenhydrate vorsehen, ist das Prinzip der Agatston-Kur ein gesundes Mittelmaß, sprich nicht keine, sondern die richtigen Kohlenhydrate aufzunehmen. Als Orientierung dient der Glykämische Index, der allen Lebensmitteln bestimmte Werte zuordnet. Anhand dieser Werte können Abnehmwillige ablesen, welches Essen in welcher Phase erlaubt ist. Sport ist Mord? Nach diesem Motto können Sie während der South Beach-Diät auch weiterhin leben, denn vorgeschrieben sind Kraft- oder Ausdauertraining nicht. Regelmäßige Bewegung in Form von Schwimmen , Joggen oder Dehnübungen begünstigt jedoch den Erfolg der Diät.

Phase 1, 2, 3 – Quälerei vorbei?

In Phase 1 der Diät sollten Abnehmwillige auf Kohlenhydrate am besten ganz ve...
In Phase 1 der Diät sollten Abnehmwillige auf Kohlenhydrate am besten ganz verzichten. © evgenia sh - Fotolia

Die South Beach-Diät gliedert sich in drei Phasen, von denen die ersten beiden Diät-Phasen sind. Die letzte dient dazu, das erreichte Wunschgewicht  zu halten. Phase 1 ist besonders streng: Sie muss zwei Wochen lang fast ohne Kohlenhydrate durchgehalten werden. Tabu sind neben Kartoffeln, Reis, Nudeln, Brot und Brötchen auch Obst und Gemüse mit viel Fruchtzucker. Dazu gehören zum Beispiel Äpfel, Kirschen und Weintrauben. Das schränkt nicht nur beim Frühstück ein. Täglich zu sich nehmen dürfen Sie aber drei große Mahlzeiten und drei Snacks – hungern müssen Sie also nicht und Online-Rezepte ohne Kohlenhydrate  gibt’s genug.

Papaya hat wenig Fruchtzucker und kann daher in allen Phasen der Diät gegesse...
Papaya hat wenig Fruchtzucker und kann daher in allen Phasen der Diät gegessen werden. Obstsorten mit hohem Fructosegehalt wie Äpfel sollten erst in Phase 3 wieder in Maßen genossen werden. © Pixabay

Auf Phase 1 folgt Phase 2. Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Wert sind nun erlaubt, sprich Vollkornprodukte, einige Obst- und viele Gemüsesorten. Süßigkeiten, Weißbrot und Kartoffeln hingegen sind weiterhin verboten. Phase 2 dauert im Übrigen solange, bis Sie Ihr Zielgewicht erreicht haben. Abnehmen geschafft? In Phase 3 stehen dann wieder alle Lebensmittel auf dem Speiseplan – allerdings nur, solange Sie Ihr Gewicht auch halten. Steigt es wieder, gilt es, die Kohlenhydrate erneut zu reduzieren.

Erfahrungen: Vorteile und Nachteile der South Beach-Diät

Fisch und Gemüse kommen bei der South Beach-Diät bevorzugt auf den Teller – d...
Fisch und Gemüse kommen bei der South Beach-Diät bevorzugt auf den Teller – das hilft beim Abnehmen. © Pixabay

Während Abnehmwillige bei anderen Diäten ums Kalorienzählen nicht herumkommen, fällt diese lästige Aufgabe bei der South Beach-Kur weg. Das Prinzip: Qualität ist wichtiger als Quantität, essen dürfen Sie also pro Mahlzeit so viel, bis Sie satt sind. Zucker und schädliche Fettsäuren werden durch den Diätplan ebenfalls reduziert, die Aufnahme von Gemüse, Obst und Fisch hingegen erhöht. Außerdem für die Diät sprechen schnelle Abnehmerfolge – besonders in Phase 1.

Die Vorteile sind – wie bei jeder Diät – allerdings nur eine Seite der Medaille, denn auch die South Beach-Diät ist mehr Schein als Sein. Das Repertoire an Nahrungsmitteln, die in Phase 1 laut Ernährungsplan erlaubt sind, ist sehr gering, der strenge Verzicht nicht ungefährlich. So können Mangelerscheinungen und Verdauungsprobleme beispielsweise die Folge sein. Wer durch Krankheiten bereits gesundheitlich vorbelastet ist, hat ein erhöhtes Risiko. Wissenschaftlich nachgewiesen sind die Erfolge der Diät zudem nicht.

Fazit: Wer dauerhaft und gesund abnehmen  möchte, ist mit der South Beach-Diät nicht gut beraten. Erfolgversprechender ist eine Ernährungsumstellung zum Abnehmen  – in Kombination mit viel Sport – ganz ohne Liste erlaubter Lebensmittel und Phasen-Plan.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden