Ratgeber

Kampf den Problemzonen

Was hilft gegen Fettpolster am Bauch und am Rücken?

Für die Bikinifigur im Sommer kann man nicht früh genug mit dem Abnehmen beginnen. Denn gegen Fettpolster hilft vor allem eines: die Ernährungsgewohnheiten für eine möglichst lange Zeit umstellen – so verhindern Sie den gefürchteten Jojo-Effekt . Wie Sie den Speck am Bauch, an den Hüften und am Rücken abseits von Sportübungen erfolgreich bekämpfen, erfahren Sie hier.

Fettpolster_dpa
© dpa

Tipps gegen Fettpolster am Bauch und an der Hüfte

90-60-90 – von diesen Traummaßen sind Sie vor allem in der Mitte meilenwert entfernt? Macht nichts, denn mit wenig Aufwand tricksen Sie den ständigen Hunger auf Süßes und Fettiges aus. Kauen Sie zum Beispiel einen zuckerfreien Kaugummi, beträufeln Sie Ihre Schläfen mit etwas Pfefferminzöl oder reiben Sie sich eine entsprechende Salbe auf die Stelle zwischen Oberlippe und Nase – der Duft soll das Sättigungsgefühl dämpfen. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen Sie mit dem Pfefferminzgeruch, wenn Sie oft Kopfschmerzen haben. Auch dagegen hilft das Kraut nämlich.

Ebenfalls gut: Bringen Sie Ihre Verdauung in Schwung, indem Sie Nahrungsmittel wie Birnensaft, Trockenpflaumen und Leinsamen in Ihren Speiseplan aufnehmen. Finger weg aber von Abführmitteln, denn die können Nebenwirkungen haben und wirken zudem nur im Dickdarm, der mit der Nährstoffaufnahme nichts am Hut hat.

Gegen Fettpolster am Bauch gibt es außerdem einen leckeren Geheimtipp: Chili, Ingwer und Tabasco. Denn diese Scharfmacher bringen uns so richtig ins Schwitzen und sorgen dafür, dass Bauch- und Hüftgold schneller schmelzen. Nebenbei reinigt der Inhaltsstoff Capsaicin auch Magen und Darm. Mit jedem Bissen abnehmen – es könnte schlimmer sein! Chili und Schokolade: Das passt zwar zusammen, Desserts können Sie aber auch mit Zimt oder Koriander verfeinern – auch diese Gewürze kurbeln die Fettverbrennung  an.

Tipps gegen Pölsterchen am Rücken

Ein zu enger BH wirft selbst den schlankesten Rücken in unschöne Falten. Ganz wichtig ist daher ein passendes Modell, das sowohl an der Brust selbst als auch im Unterbrustbereich gut sitzt. Der perfekte BH  kann sich nicht nach oben schieben und einen unschönen Fettring hervorrufen. Sitzt der BH und sind trotzdem Fettpolster zu sehen, hilft nur eines: eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse zu den Hauptmahlzeiten, denn diese Schlankmacher  enthalten viel Wasser, das den Magen füllt und dafür sorgt, dass anschließend weniger Kalorien aufgenommen werden.

Gezielt am Rücken abnehmen können Sie mit Obst und Gemüse allein natürlich nicht. Regelmäßiges Ausdauertraining  und spezielle Rückenübungen  sind daher zusätzlich besonders wichtig. Tipp: Kurzzeitig gegen Fettpolster am Rücken hilft auch ein Mieder. So machen Sie auch in einem engen Kleid eine gute Figur. Spätestens bei 30 Grad im Sommer wird aber klar, dass eine langfristige Lösung anders aussieht – ohne Fleiß kein Preis.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden