Ratgeber

Diätpillen, Fettblocker, Appetitzügler: Helfen sie beim Abnehmen?

Sind Tabletten zum Abnehmen geeignet?

Tabletten_dpa
© dpa

Gewichtsreduktion ohne Sport und Diät? Das Versprechen von Tabletten zum Abnehmen klingt verlockend. Leider ist der Mythos vom Abnehmmittel zu schön, um wahr zu sein.    

Tabletten zum Abnehmen aus dem Internet

Das Angebot an Tabletten zum Abnehmen ist gigantisch: Mehr als 6.500 Einträge spuckt die Suchmaschine bei dem Begriff “Abnehmmittel“ aus. Dabei wird der Großteil der Wunderpillen von dubiosen Internethändlern angeboten, die ihre Waren mit haarsträubenden Versprechen bewerben. Eine Studie der Stiftung Warentest hat ergeben, dass die meisten im Internet erhältlichen Abnehmmittel erhebliche Gesundheitsschäden verursachen können. Sie enthalten in Deutschland unzulässige Wirkstoffe wie das Aufputschmittel Ephedrin oder Amphetamine. Die Palette der Nebenwirkungen ist breit und reicht von Depressionen, über Herzkrankheiten bis hin zu tödlichen Schlaganfällen.

Tabletten zum Abnehmen aus der Apotheke

In Deutschland sind zwei Sorten von Abnehmmitteln in der Apotheke erhältlich: Fettblocker und Appetitzügler. Eine gewichtsreduzierende Wirkung bescheinigen Ärzte und Apotheker lediglich Fettblockern mit dem Wirkstoff Orlistat. Diese werden zum Essen eingenommen und bewirken, dass ein Drittel der über die Nahrung aufgenommenen Fette unverdaut wieder ausgeschieden werden. Der Gewichtsverlust liegt bei diesen Tabletten zum Abnehmen im einstelligen Bereich und kann in Kombination mit Sport und Diät gesteigert werden. Quellstoffe dehnen sich im Magen aus und täuschen dem Körper ein Sättigungsgefühl vor. Die Abnehmmittel müssen mit viel Flüssigkeit eingenommen werden, da sie im schlimmsten Fall zu einem Darmverschluss führen können. Ihre Wirksamkeit ist nicht bestätigt.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Fan werden