Ratgeber

Gelenkschonend und effektiv

Abnehmen mit Nordic Walking: So purzeln die Pfunde

Gesund Abnehmen – mit Nordic Walking klappt’s, denn hierbei bewegen Sie sich schneller als gewöhnlich, schonen aber Ihre Gelenke. Was Sie über die Technik des Walkens wissen müssen und wie Sie Ihren Kalorienverbrauch damit steigern, erfahren Sie hier, im SAT.1 Ratgeber.

Turnschuhe-Weg-pixabay
© pixabay.com

Fatburner Nordic Walking

Der eine oder andere mag Nordic Walking belächeln – zugegeben: Der Sport mit den Stöcken sieht auf den ersten Blick ulkig aus. Doch die Vorteile sprechen für sich: Beim Walken kommt nämlich nicht nur der Stoffwechsel in Schwung, sondern es werden auch Herz und Kreislauf sowie Knochen und Muskeln gestärkt. Der richtige Einsatz der Stöcke ist außerdem für Rücken, Schultern und Arme gut. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich bei dieser Sportart verletzen, ist zudem sehr gering, denn mit einem Fuß bleiben Sie immer auf dem Boden – anders als beim Joggen , wo es eine kurze ‚Flugphase‘ gibt.

Brauchen Sie noch weitere Argumente für Nordic Walking? Nach einem stressigen Arbeitstag können Sie so wunderbar abschalten, außerdem hilft der Sport gegen Kopfschmerzen und natürlich beim Abnehmen. Mit Nordic Walking schonen Sie außerdem Ihr Bindegewebe und fördern die Durchblutung Ihrer grauen Zellen. Neue Ideen sprudeln danach ganz von allein.

Abnehmen mit Nordic Walking: Die richtige Technik

Beim Nordic Walking ist die richtige Technik  das A und O – mit zwei Stöcken gar nicht so leicht, denn diese verleiten dazu, sich abzustützen. Fürs Laufen gilt: Machen Sie nicht zu große Schritte, denn dabei strecken Sie die Beine oft ganz durch und laufen fersenbetont, eine große Belastung für die Gelenke. Lieber etwas kleinere Schritte machen, die Knie leicht gebeugt lassen und die Hüfte gerade halten.

Was die Stöcke angeht, sollten diese möglichst leicht sein und etwas federn – am besten geeignet fürs Abnehmen mit Nordic Walking sind Modelle aus Graphit oder Carbon. Damit die Griffe Ihnen, wenn Sie schwitzen, nicht aus der Hand rutschen, achten Sie hier beim Kauf auf rutschfestes Material. Kork beispielsweise ist perfekt. Eine Schlaufe ist ebenfalls Pflicht.

Auch wichtig ist die richtige Stocklänge beim Nordic Walking . Ideal ist, wenn Sie sich aufrecht hinstellen, die Arme neben dem Körper rechtwinklig beugen und sich die Griffe des Stockes dann etwa fünf Zentimeter unterhalb Hände befinden. Höhenverstellbare Modelle sind eher ungeeignet fürs Nordic Walking, denn diese geben zu stark nach. Ein absolutes No-Go: Skistöcke.

Nordic Walking: Los geht‘s

Liegen die Stöcke bereit und haben Sie atmungsaktive Kleidung sowie bequeme Turnschuhe an? Dann können Sie starten. Achten Sie beim Laufen darauf, dass Sie Ihren Oberkörper aufrecht halten, die Bauchmuskeln anspannen und den Blick nach vorn – und nicht nach unten – richten. Auch ganz wichtig: locker bleiben. Die Schultern bleiben also unten und die Hände umfassen die Stöcke leicht – sie dienen schließlich nicht zum Festhalten, sondern zum Führen.

Und welches Tempo ist das richtige? Zählen Sie dazu die Anzahl der Schritte innerhalb einer Minute. Unter 100? Dann können Sie einen Zahn zulegen, denn erst dann kurbeln Sie die Fettverbrennung so richtig an. Wer noch mehr Kalorien verbrauchen möchte, erhöht auf den Takt noch etwas. Abnehmen mit Nordic Walking funktioniert übrigens besser als mit bloßem Walking, denn durch das Schwingen der Stöcke erhöht sich der Kalorienverbrauch um mehr als 50 Prozent – wer eine Stunde nordisch walkt, verbrennt also etwa 300 Kalorien, etwa 130 mehr als beim schnellen Laufen ohne Hilfsmittel. Sie sehen: Nordic Walking ist ein echter Fettkiller .

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden