Ratgeber

Speck weg – um jeden Preis?

Fettabsaugen: Kosten und Risiken der Schönheits-OP

Kartoffeldiät , Schlank im Schlaf, Sport – Speck an Bauch, Beinen und Po bleiben trotzdem beharrlich. Die letzte vermeintliche Lösung: Fettabsaugen. Kosten und Risiken sind allerdings nicht ohne. Ob sich der operative Eingriff als Alternative zum Abnehmprogramm lohnt, verrät der SAT.1 Ratgeber.

Fettverbrennung-Kosten_dpa
© dpa

Fettabsaugen: Kosten liegen zwischen 1.500 und 6.000 Euro

Vielleicht kennen Sie die Situation ja auch: Sie treiben Sport, haben verschiedene Diäten ausprobiert, doch Ihre Problemzonen wollen einfach nicht schrumpfen. Fettpolster an Bauch, Beinen, Po, Oberarmen oder auch im Gesicht sorgen dafür, dass Sie Ihr eigenes Spiegelbild nicht mehr ertragen können. Vielleicht sind Sie sogar stark übergewichtig und sehen nur noch die eine Lösung: Fettabsaugen. Kosten für die Schönheits-OP sind dann zweitrangig, Hauptsache das Selbstwertgefühl steigt wieder.

Die Preise für eine Liposuktion, so die Bezeichnung der Fettabsaugung im Fachjargon, sind jedoch ganz schön happig. So kann Fettabsaugen Kosten zwischen 1.500 und 6.000 Euro verursachen. Der genaue Preis richtet sich unter anderem nach der zu entfernenden Menge Fett sowie der klinischen Einrichtung. Der Nachteil: Krankenkassen kommen in der Regel bei rein ästhetischen Maßnahmen nicht für die Kosten auf. Nicht selten erhöht sich der Gesamtpreis für die Liposuktion, weil sich etwa der Klinikaufenthalt aufgrund einer komplikationsbedingten Nachbehandlung verlängert. Wer sich für eine Fettabsaugung interessiert, sollte daher stets von weiteren Unkosten ausgehen.

Risiken einer Fettabsaugung

Nicht unbedenklich sind auch die Risiken einer Fettabsaugung. Jedes Jahr sterben sogar Menschen bei der angeblich harmlosen Blitzkorrektur. Bleiben beispielsweise Risikofaktoren wie Herzschwäche oder Wundheilungsstörungen unberücksichtigt, kann dies zum Tode führen.

Außerdem liefert die OP nicht immer die erwünschten Ergebnisse. Wird das Fett nicht gleichmäßig und schonend entfernt, können Dellen, Verwachsungen und Beulen entstehen – eine Problemzone gegen einen neuen Schönheitsmakel austauschen will keiner. Es ist daher wichtig, sich genauestens über die Ausbildung des zu behandelnden Arztes zu informieren und nicht gleich beim ersten Angebot zuzuschlagen. Vorsicht ist besonders bei Angeboten aus dem Ausland geboten. Diese locken zwar mit guten Preisen, aber nicht immer auch mit guter Qualität.

Lohnt es sich wirklich?

Bevor Sie sich all den Risiken der Fettabsaugung aussetzen, sollten Sie Ihr Vorhaben liebe noch einmal überdenken. Ziel einer Liposuktion ist nicht die Gewichtsreduktion, sondern die ästhetische Behandlung von Problemzonen. Zu viel Fett darf ohnehin nicht entfernt werden, da die Haut sonst schlaff und faltig wird und eine Straffung notwendig machen würde. Bei kleineren, ambulanten Eingriffen wird maximal ein Volumen von zwei Litern entfernt, bei größeren sind es schon mal mehr.

Weiterhin verschönert eine Fettabsaugung an Bauch, Beinen oder Oberarmen vielleicht für einige Zeit Ihr Äußeres, doch ändert sich auf diese Weise nichts Grundlegendes an Ihrem Essverhalten. Zwar wachsen die abgesaugten Fettzellen nicht nach, doch setzen womöglich neue Fettpolster an anderen Körperstellen an. Nur durch eine Ernährungsumstellung sowie gesundem und ausgewogenem Essen  und durch Bewegung können Sie auf dauerhafte Besserung hoffen. Sparen Sie daher Ihr Geld besser für einen schönen Urlaub und versuchen Sie nochmal mit viel Disziplin und neuer Abnehmstrategie, Ihre Traumfigur zu erreichen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden