Ratgeber

Schwungvoll zur Traumfigur

Seilspringen: Abnehmen im Sprung

Fitnessstudio, Schwimmbad, Turnhalle: Gut für die Figur, schlecht für die Motivation, denn der Weg dorthin kostet Zeit. Mit Seilspringen abnehmen – das ist bequemer, denn dafür brauchen Sie nur ein Springseil und ausreichend Platz. Alles über den Kalorienverbrauch und effektive Übungen erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber.

11625250
© dpa - Bildfunk

Fettkiller Seilspringen: Wozu es gut ist und was es bringt

Beim Seilspringen – oder neudeutsch Rope Skipping – geht es um Koordination, Ausdauer und Kraft, alles in einem. Dieser Sport hat mit den früheren Seilspielchen auf dem Pausenhof kaum noch etwas zu tun, denn Zeitvertreib und Sozializing rücken in den Hintergrund, die effektive Fettverbrennung ins Zentrum. Und Fett verbrennen, das werden Sie beim Seilspringen, denn schon nach kurzer Zeit kommen Sie ordentlich ins Schwitzen. Wird die Atmung schwerer, kommt der Stoffwechsel  in Gang. Außerdem trainieren Sie mit dem Seil sowohl Ihre Kondition als auch Schnelligkeit und Sprungkraft.

Tipps für den Springseilkauf

Der Vorteil: Im Grunde können Sie zum Seilspringen jedes Seil nehmen, das lang genug ist und sich gut schwingen lässt. Besser als ein Stück Schnur sind natürlich richtige Springseile mit Griffen. Haben diese noch ein Kugellager, fällt das Schwingen leichter. Stehen Sie vor der Wahl, dann entscheiden Sie sich lieber für ein schwereres Springseil, denn auch das erleichtert das Schwingen.

Wer mit Seilspringen abnehmen möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass das Seil die richtige Länge hat, denn sonst wird das Fettverbrennungstraining schnell zur Stolperfalle. Eine ideale Länge hat das Seil, wenn Sie sich mit den Füßen mittig daraufstellen, die Griffe hochhalten und diese bis kurz unter die Brust reichen.

Die richtigen Schuhe und der passende Untergrund

Außer Sportsachen und einem Seil brauchen Sie nichts fürs Seilspringen. Abnehmen können Sie so, ohne viel Geld auszugeben und weite Wege in Kauf nehmen zu müssen. Ganz wichtig aber ist, dass Sie die passenden Schuhe beim Sport tragen, sprich Laufschuhe, die bequem sind, fest sitzen und – besonders im vorderen Teil – über eine gute Fußdämpfung verfügen.

Seilspringen können Sie im Grunde überall. Einige Untergründe sind jedoch besser geeignet als andere. Grundsätzlich gilt: Weichere Böden – zum Beispiel aus Holz oder Gummi – schonen die Gelenke. Eher ungeeignet sind Stein- und Asphaltböden. Und was ist mit Gras? Seilspringen an der frischen Luft macht schließlich am meisten Spaß. Lieber nicht, denn hier verhakt sich das Seil schnell mal und das kostet Kraft.

Mit Seilspringen abnehmen: Allgemeine Tipps und Basic-Übungen

Ganz wichtig, wenn Sie mit Seilspringen abnehmen möchten: eine ständige Grundspannung im Körper und das korrekte Schwingen. Hierbei nur das Handgelenk, nicht Arme und Schultern mitbewegen. Die zwei Grundtechniken, die Sie draufhaben sollten, bevor Sie tiefer in die Materie einsteigen: Bounce Step und Alternate-Foot Step. Bei Ersterem springen Sie mit beiden Beinen über das Seil und machen zwischen zwei Sprüngen einen kleinen Zwischenhüpfer. Der Alternate-Foot Step funktioniert im Grunde wie Joggen. Hierbei springen Sie mit beiden Beinen nacheinander über das Seil. Für beide Techniken gilt: Die Füße befinden sich im Sprung etwa zwei Zentimeter über dem Boden.

Wer übrigens stark übergewichtig ist, Knie- oder orthopädische Probleme hat, kann zwar mit Seilspringen abnehmen, empfehlenswert ist das jedoch nicht. Die besseren Alternativen: Abnehmen mit Fahrradfahren oder Nordic Walking , denn hierbei werden die Gelenke deutlich weniger belastet als beim Rope Skipping.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden