Ratgeber

Der große Trip

Wandern: Abnehmen beim sportlichen Spazierengehen

Aussehen wie Reese Witherspoon im Film „Der große Trip – Wild“ – das wär’s. Tipp: Gehen Sie doch auch mal wandern. Abnehmen können Sie damit nämlich sogar ohne einen XXL-Rucksack à la Cheryl Strayed. Warum Wandern gut für die Figur ist und alles Wissenswerte zum optimalen Kalorienverbrauch, verrät Ihnen der SAT.1 Ratgeber.

Wandern abnehmen Pixabay
© Pixabay.com

Trekking für die schlanke Linie

Urlaub machen und gleichzeitig abnehmen – besser geht‘s nicht! Wandern ist ein echter Fettkiller, denn es sorgt nicht nur für einen klaren Kopf, sondern bringt auch Po, Beine, Bauch und Arme in Form. Setzen Sie sich ein Ziel, ziehen Sie die Wanderschuhe an und auf geht’s durch Täler und auf Berge, von Hütte zu Hütte oder jeden Tag von einem festen Ausgangspunkt zu einem neuen Ziel.

Das Gute: Sie sind die ganze Zeit an der frischen Luft, trainieren Ihre Ausdauer und verbrennen jede Menge Kalorien – am Berg nämlich etwa 1.700 in drei Stunden. Der Kalorienverbrauch ist damit ungefähr so hoch wie beim Joggen, aber wer joggt schon gern drei Stunden? Wandern ist entspannend und trotzdem effektiv. Beim sportlichen Spazierengehen können Sie Stress abbauen, Ihren Stoffwechsel anregen und Herz-Kreislauf- sowie Immunsystem stärken. Im Gegensatz zum Joggen ist Wandern zudem gelenkschonend.

Beim Wandern abnehmen: Jeder in seinem Tempo

Viele Sportarten letzen bestimmte Fähigkeiten voraus – Tanzen zum Beispiel Rhythmusgefühl, Kitesurfen  einen guten Gleichgewichtssinn. Wandern hingegen kann jeder, und das fast überall. Ob eine Tour am Sonntagnachmittag oder ein ganzer Wanderurlaub: Jeder entscheidet selbst, wo, wie lange und ob mit großem Höhenunterschied oder ganz flach. Ein weiterer Vorteil der Sportart: Sie können zu zweit oder allein wandern, mit Kindern  oder Hund , zusammen mit Freunden oder mit vielen anderen Bergluftfans im Rahmen einer geführten Tour.

So erhöhen Sie den Kalorienverbrauch

Tipp: Wer beim Wandern abnehmen möchte, erzielt den größten Kalorienverbrauch beim Anstieg. Wandertouren, bei denen es bergauf und -ab geht, sind also besonders gut für die Figur. Für Anfänger gilt allerdings das „Dabei sein ist alles“-Prinzip, denn wer sich gleich am Anfang übernimmt, hat in den kommenden Tagen schlimmen Muskelkater  und Null Bock auf ein Revival. Also lieber langsam beginnen.

Am besten für die Figur ist Spaß am Wandern – abnehmen werden Sie nämlich am ehesten, wenn Sie regelmäßig laufen. Wer schon etwas im Training ist, kann sich mal an einem Tempowechsel versuchen. Legen Sie also zwischendurch ruhig einen Zahn zu und erhöhen Sie die Pulsfrequenz. Das kurbelt auch die Fettverbrennung an.

Weitere Tipps fürs Wandern: Abnehmen leicht gemacht

Wer läuft und sich dabei von Power-Riegeln und Cola ernährt, wird zwar nicht zunehmen beim Wandern, abnehmen allerdings auch nicht. Die richtige Verpflegung ist daher genauso wichtig wie das Einschätzen der eigenen Kräfte und regelmäßiges Laufen. Statt süße und fettige Kalorienbomben  gehören ins Wandergepäck unbedingt Obst, Vollkornprodukte und kalorienarme Drinks wie Wasser oder Apfelschorle. Die geben Power, setzen aber nicht an.

Übrigens bringt es nichts, beim Wandern komplett aufs Essen zu verzichten, denn so ist der JoJo-Effekt nach dem Urlaub vorprogrammiert. Wer außerdem morgens nicht frühstückt, hat später mit Kreislaufproblemen zu kämpfen – nicht ganz ungefährlich, wenn der Berg hoch und der Wanderweg nicht gut gesichert ist.

Welche Regionen sich zum Trekking im Übrigen eignen, erfahren Sie ebenfalls hier. Der SAT.1 Ratgeber gibt Ihnen zum Beispiel Tipps fürs Wandern in Südtirol , in der Schweiz  und in Österreich . Doch auch Deutschland  hat natürlich viele schöne Regionen zu bieten, die zum Urlaubmachen und Fitwerden einladen. Lesen Sie selbst!

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden