Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Alkoholfreies Bier: Weniger Kalorien, gleicher Genuss?

Alkohol hat viele Kalorien, das weiß jeder. Auf ein leckeres Feierabendbier verzichten möchten aber nur die wenigsten. Die Lösung: alkoholfreies Bier. Kalorien lassen sich damit nämlich wunderbar einsparen. Wie viele und die Frage, ob der Gerstensaft auch in der Schwangerschaft getrunken werden kann, klärt der SAT. 1 Ratgeber.

19.06.2014 10:00 | 5:41 Min | © Sat.1

Der Unterschied: Normales und alkoholfreies Bier

Apfelschorle war gestern, der Durstlöscher von heute ist alkoholfreies Bier. Nicht nur im Sommer, sondern auch nach dem Sport, in der Schwangerschaft oder für alle, die abnehmen  möchten. Doch was ist dran, an dem harmlosen Gerstensaft? Die Meinungen sind gemischt, der eine mag nur richtiges Bier, andere finden die alkoholfreie Variante ebenso gut.

Fakt aber ist: Die Verkaufszahlen von klassischem Bier sind rückläufig, die vom alkoholfreien legen zu. Und der Geschmack, gibt es einen Unterschied? Der Test in einer Fußgängerzone zeigt: kaum. Fazit: Der Unterschied zwischen alkoholhaltigem und alkoholfreiem Bier scheint verschwindend gering zu sein.

Schlankmacher alkoholfreies Bier? Kalorien einsparen leicht gemacht

Neben dem authentischen Geschmack hat Bier, das alkoholfrei ist, noch einen weiteren Vorteil, denn es passt sogar auf Ihren Diätplan. Was sagt die Kalorientabelle? Bier, alkoholfrei oder nicht, hat natürlich wesentlich mehr Kalorien als Mineralwasser. Immer nur Wasser zu trinken ist aber auch langweilig. Alkoholfreies Bier hingegen schmeckt den meisten und hat nur halb so viele Kalorien wie normaler Gerstensaft, 75 pro Flasche – in etwa so viel wie eine Apfelschorle. Wer noch mehr Kalorien einsparen möchte, kann alkoholfreies Bier auch mit Mineralwasser spritzen und eine Bierschorle daraus machen. 

Gesunde Rezepte & Lebensmittel_2015_08_10_alkoholfreies Bier_Bild 1_fotol...
Wussten Sie, dass Apfelschorle und alkoholfreies Bier in etwa gleich viele Kalorien haben? © SBH - Fotolia

Ein weiteres Plus der Light-Bier-Variante: Sie schmeckt nicht nur gut und hat wenige Kalorien, alkoholfreies Bier löscht auch den Durst und hat viele Vitamine, vor allem Folsäure. Der Gerstensaft ist also gar nicht so ungesund. Folsäure ist sonst nur in frischen Früchten und Gemüse enthalten. Für Obst- und Gemüsemuffel also eine tolle Alternative. Besser als süße Limos und normales Bier ist alkoholfreies Bier allemal. In diesem Sinne: Legen Sie nach einem langen Arbeitstag bequem die Füße hoch und nehmen Sie gesund ab .

Alkoholfreies Bier in der Schwangerschaft?

Ob alkoholfreies Bier auch für Kinder unter 16 trinken geeignet ist – darüber gehen die Meinungen auseinander. Ab wann es gekauft werden kann, ist allerdings vom Jugendschutzgesetz nicht geregelt. Auch unter 16-Jährige dürfen es daher kaufen und trinken.

Gesunde Rezepte & Lebensmittel_2015_08_10_alkoholfreies Bier_Bild 2_fotol...
Alkoholfreies Bier in der Schwangerschaft? Das muss jede Frau selbst entscheiden. Der Mythos, dass alkoholfreier Gerstensaft gar keinen Alkohol enthält, stimmt jedenfalls nicht. © JackF - Fotolia

Ebenso scheiden sich die Geister darüber, ob der Durstlöscher in der Schwangerschaft unbedenklich ist. Viele Frauen, die schwanger sind oder stillen, fragen sich nämlich, welche Inhaltsstoffe der alkoholfreie Gerstensaft enthält, sprich: Ist alkoholfreies Bier wirklich alkoholfrei?

Fakt ist: Nein, die verschiedenen Sorten alkoholfreies Bier haben ebenfalls einen geringen Alkoholgehalt. Wieviel Alkohol? Alkoholfrei nennen darf sich Bier, dessen Alkoholgehalt unter 0,5 Prozent liegt. In Deutschland liegt der in der Regel bei 0,35 Prozent. Für trockene Alkoholiker ist alkoholfreies Bier daher tabu. Für alle hingegen, die nach dem Trinken noch Autofahren müssen, ist es perfekt.

Ob Sie in der Schwangerschaft alkoholfreies Bier trinken, müssen Sie selbst entscheiden. Fest steht aber, dass zum Beispiel überreife Früchte durch die Gärung ebenfalls einen geringen Alkoholgehalt von bis zu 0,6 Prozent entwickeln.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden