Ratgeber

Verträgliche Kost

Ballaststoffarme Lebensmittel bei akuten Darmproblemen

Ob vor einer Darmspiegelung, bei einer Entzündung im Darm oder bei Durchfall – ballaststoffarme Lebensmittel entlasten den Darm. Doch was ist eigentlich ballaststoffarm, welche Nahrungsmittel sind erlaubt und welche nicht? Der SAT.1 Ratgeber verrät’s.

Ballaststoffarme Lebensmittel_Pixabay
© Pixabay.com

Was sind Ballaststoffe eigentlich?

Ballaststoffe sind Nahrungsbestandteile, die einen wesentlich Anteil an der täglichen Verdauung haben, denn sie finden ihren Weg in den Dickdarm, wo sie sich mit Flüssigkeit vollsaugen und aufquellen. Ist der Reiz auf die Darmwände groß genug, wird die Verdauung angeregt – wichtig, damit Nahrungsmittelreste nicht zu lange im Darm bleiben und zu Verstopfung führen. So weit, so gut: Ballaststoffe sind in Mengen von 30 bis 40 Gramm pro Tag wichtig für den Körper. Wer allerdings unter Durchfall oder einer Darmentzündung leidet, sollte lieber ballaststoffarme Lebensmittel bevorzugen.

Ballaststoffarme Lebensmittel: Grünes Licht für Kohlenhydrate & Co.

Sie essen gern Vollkornprodukte? Bei einer ballaststoffarmen Ernährung müssen Sie davon leider die Finger lassen. Stattdessen stehen Produkte aus hellem Mehl – zum Beispiel Weißbrot, Baguette, Haferflocken, Reis und weiße Nudeln – auf dem Speiseplan. Ebenfalls erlaubt sind Kartoffeln und Semmelknödel. Wer vegetarisch lebt, kann weiterhin auf Fleisch verzichten, muss mit einigen Einschränkungen, vor allem in Sachen Rohkost, aber leben. Auf rohes Gemüse sollte ganz verzichtet werden, andere Sorten dürfen nur in gekochter Form verzehrt werden, da sie so verträglicher sind. Dazu gehören Möhren, Mangold, Spargelköpfe, Knollensellerie, Zucchini, Auberginen ohne Schale, gedünsteter Chicorée und einige andere Sorten, die Sie mit Kräutern würzen können. Auch Obst verzehren Sie besser nicht roh, sondern nur aus Konserven – zum Beispiel Apfelmus, Mandarinen, Birnen und Co. In homöopathischer Dosis sind aber auch reife Früchte wie Bananen und Kiwis erlaubt.

Tipps und Empfehlungen

Natürlich gibt es auch eine ganze Reihe Lebensmittel, die vollkommen ballaststofffrei sind und daher ohne Bedenken verzehrt werden dürfen. Dazu zählen beispielsweise Wurst, Milch und Milchprodukte, viele Sorten Marmelade, Honig, Brühe ohne Einlage und Geleespeisen.

Wer beschwerdefrei bleiben möchte, sollte auf Produkte aus Vollkorn und Weizenkleie sowie auf Müsli verzichten. Auch Nüsse und Trockenobst sind sehr ballaststoffreich  und daher nicht zu empfehlen. Besonders wer unter einer Durchfallerkrankung leidet, muss außerdem viel trinken, um den hohen Flüssigkeitsverlust durch die Verdauungsprobleme auszugleichen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden