Ratgeber

Playlist

Folge 3: Böse Kohlenhydrate?

Funktioniert die Schlank-im-Schlaf-Diät wirklich und warum werden Kohlenhydrate eigentlich so verteufelt? Wer-weiss-was-Experte Dennis hat die Antworten.

18.04.2013 12:00 | 3:37 Min |

Abnehmen im Schlaf - funktioniert  das wirklich?

Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Abnehmen, während man ganz entspannt im Bett liegt und träumt. Schlank im Schlaf - kann das wirklich funktionieren?

Das Prinzip der erfolgreichen Diät von Abnehm-Papst Dr. Detlef Pape ist einfach: Die Kohlenhydratzufuhr wird auf die Morgens- und Mittagszeit gelegt. Abends wird dafür komplett auf Kohlenhydrate verzichtet. Der Grund: Der Fettabbau findet überwiegend nachts statt. Isst man abends aber noch größere Mengen Kohlenhydrate, so wird der Fettabbau durch den erhöhten Insulinspiegel blockiert.

Doch warum werden Kohlenhydrate eigentlich ständig so verteufelt - vor allem im Zusammenhang mit Abnehmen und Diäten?

Kohlenhydrate = Gift für die Diät?

Kohlenhydrate sind nicht per se schlecht - ganz im Gegenteil. Wir brauchen sie, um etwa unser Gehirn und auch unsere Fettverbrennung am Laufen zu halten. Für diese und andere Stoffwechselvorgänge benötigt der Körper im Durchschnitt 160 Gramm Kohlenhydrate am Tag - tatsächlich aber nehmen viele von uns deutlich mehr zu sich und vor allem zur falschen Zeit.

Besteht ein Überangebot an Kohlenhydraten, bedient sich der Körper vorzugsweise diesem Energielieferanten, da er schneller zur Verfügung steht als das Fett in den Depots (man kann Fett mit Kohlebriketts und Kohlenhydrate mit Zeitungspapier vergleichen - was verbrennt wohl schneller?). Braucht der Körper Energie, wird er also immer zuerst auf die Kohlenhydrate zurückgreifen, als auf die Fette.

Um nun aber an die Fettdepots ranzukommen und die Fettzellen zu knacken, müssen wir im Umkehrschluss also die Kohlenhydrate in der Nahrung reduzieren - das gilt vor allem für die Zeit vor dem Zu-Bett-Gehen. Im Schlaf verbraucht der Körper nämlich jede Menge Energie für verschiedene Reparatur- und Regenerationsprozesse - und die soll er sich ja nach Möglichkeit aus den Fettdepots holen. Ab 18 Uhr gilt also: Finger weg von Lebensmitteln wie Reis, Nudeln, Brot oder Schokolade, empfiehlt Wer-weiss-was-Experte Dennis.

Auf Kohlenhydrate nicht ganz verzichten!

Der Körper braucht Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette, um zu funktionieren - das gilt auch beim Abnehmen. Gerade Kohlenhydrate, die für die Konzentration, für den Fettabbau und die Leistungsfähigkeit des Körpers wichtig sind, sollten bei Diäten möglichst nicht komplett vom Speiseplan gestrichen werden.

Überhaupt empfiehlt es sich, keine zu einseitigen Diäten zu halten. So verhindert man nicht nur, in die Heißhunger-Falle zu tappen. Viel wichtiger: Ernährt man sich gesund, abwechslungsreich und ausgewogen, verhindert man auch den fiesen Jojo-Effekt.

Ein typischer Ernährungstag von Dennis sieht dann auch so aus: "Zum Frühstück kann man sich sehr reichhaltig ernähren. Viele Fette und Kohlenhydrate sind der ideale Energiekick für den Tag - zum Beispiel Müsli, Ei und Speck etc. Zum Mittag kann man Fisch oder Pute essen, dazu frische Bohnen, leicht angebraten mit Kartoffeln. Zum Abendbrot ein kleiner Salat oder ersatzweise Margerquark mit Obststücken."

In der nächsten Woche dreht sich alles um Eiweiße beziehungsweise Proteine. Warum die so unverzichtbar für den Körper und vor allem für eine Diät sind, verrät Wer-weiss-was-Experte Dennis in Folge vier .  

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden