Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Autowäsche im Test

Müll auf den Sitzen, verschmierte Scheiben und Dreckspitzer auf dem Lack: Wenn das eigene Auto eher einer Dreckschleuder gleicht als einem Fahrzeug, wird es Zeit für eine Autowäsche. Bleibt die Frage: Selbst den Schwamm in die Hand nehmen oder reinigen lassen?

22.03.2012 09:00 | 5:03 Min | © SAT.1

Die Autowäsche selbst erledigen

Wenn ihr euer Auto selbst zum Glänzen bringen wollt, benötigt ihr zunächst eine Grundausstattung für die Autowäsche. Dazu gehören: Auto-Shampoo, Felgen- und Scheibenreiniger, Polierzeug, sowie ein Schwamm und Leder, um das Auto zu trocknen. Das Ganze kostet 48 Euro – hört sich zunächst recht teuer an, aber die Produkte für die Autowäsche können natürlich mehrmals verwendet werden. Los geht es mit der Wasserspritze, danach wird das Auto eingeseift. Die Felgen werden mit dem Reiniger eingespritzt und ordentlich sauber gebürstet. Klarspülen könnt ihr das Auto dann mit der Hochdruckspritze. Zum Schluss wird alles schön poliert. Jetzt steht die Autowäsche von innen an: Entmüllen, saugen, Armaturen wischen. Nach einer Stunde Arbeit ist die Autowäsche vollbracht.

Professionelle Autowäsche

Mögt ihr es bequemer, könnt ihr euer Auto auch in die Hände von professionellen Autoreinigern geben. Die Autowäsche kostet inklusive Innenreinigung 46 Euro. Allerdings kostet das Polieren mit einer Maschine noch einmal extra: Weitere 14 Euro werden fällig. Insgesamt schlägt die teure Luxusvariante der Autowäsche mit 60 Euro zu Buche. Warten müsst ihr ebenfalls eine Stunde.

Welche Autowäsche überzeugt?

Wie sieht das Ergebnis der Autowäsche nun aus? Beide Autos sind sauber, allerdings können bei der selbst erledigten Autowäsche leicht Wasserflecken zurück bleiben. Auch solltet ihr beim Putzen der Scheiben darauf achten, dass keine Schlieren zurückbleiben. Für die Armaturen sollten Materialien verwendet werden, die zwar reinigen, aber keinen Glanz verursachen. Ist die Politur der Autowäsche gelungen? Das lässt sich mit einem Becher Wasser testen. Perlt das Wasser von der Oberfläche ab, ist das Wachs gut verteilt.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden