Ratgeber

Playlist

Rechtsberatung beim Parkplatz-Unfall

In der Stadt ist die Suche nach einem Parkplatz ein nervenaufreibender Akt. Hat der Autofahrer endlich eine Lücke entdeckt, heißt es rangieren. Schnell bekommt der Vordermann einen kleinen oder großen Rempler ab. Doch wie verhält man rechtlich korrekt sich bei einem Parkplatz-Unfall?

01.12.2011 12:00 | 2:46 Min | © Sat.1

Reicht bei einem Parkplatz-Unfall ein Zettel als Nachricht?

Wer auf einem Parkplatz durch fehlerhaftes Rangieren oder überhöhte Geschwindigkeit einen Unfall verursacht, muss auch an der Unfallstelle warten, bis der Besitzer des beschädigten Fahrzeugs auftaucht. Doch wie lange muss man wirklich warten? Dies regelt der Gesetzgeber und sieht je nach Schaden eine  unterschiedlich lang Frist vor. Die Zeit, die man beispielsweis für eine beschädigte Schlussleuchte warten muss, beträgt 20 Minuten. Wenn nach einer angemessenen Wartezeit aber immer noch kein Besitzer ausfindig gemacht werden konnte, ist erst dann das Hinterlassen einer Nachricht in Zettelform erlaubt. Wer auf Nummer sicher gehen will, meldet den Unfallschaden direkt bei der Polizei und erspart sich unter Umständen Zeit und Ärger.

Gilt auf dem Parkplatz eigentlich "rechts vor links“?

Da ein Parkplatz keine reguläre Straße ist, gilt nicht das Vorfahrtsgebot "rechts vor links“, sondern dass, der gegenseitigen Rücksichtnahme. Jeder Autofahrer sollte idealerweise mit Schrittgeschwindigkeit und besonders umsichtig fahren und jederzeit mit den Fehlern anderer rechnen. Wer auf dem Parkplatz Vorfahrt hat, muss durch Gesten und Blickkontakt geklärt werden.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden