Brillante Fotos einfach selbst drucken

Als man in Fotokameras noch Filme einlegte, musste man diese zur Entwicklung in einem Fachgeschäft abgeben und einige Tage auf die Abzüge warten. Es sei denn, man richtete sich ein eigenes Fotolabor mit Dunkelkammer ein. Heutzutage kann man seine Digitalfotos bequem zu einem Online-Foto-Service hochladen und erhält in rund drei Tagen die ausgedruckten Fotos. Wenn man seine Fotos sofort in der Hand haben und mit Farben, Filtern oder Papierarten experimentieren möchte, druckt man seine Digitalbilder am besten einfach selbst im Wunschformat aus. Wir zeigen, wie es geht!

Fotodrucker_Modern
© Pixabay

Wer seine Fotos selbst zu Papier bringen möchte, muss zunächst entscheiden, ob er dazu einen Tintenstrahldrucker oder einen Laserdrucker einsetzt. Beim Tintenstrahldrucker kostet der Ausdruck je nach Papier, Drucker und Druckauflösung zwischen zehn und 50 Cent pro Bild im klassischen Format 10 x 15 cm. Der Tintenstrahler ist in der Anschaffung deutlich günstiger. Dafür sind die mit ihm gedruckten Fotos nicht besonders lichtbeständig und sehr empfindlich gegen Schmutz und Feuchtigkeit.

Ein Laserdrucker kann im Vergleich wesentlich günstiger drucken. Ein selbst gedrucktes Foto in der Standardgröße 10 x 15 cm kostet den Anwender zwischen zehn und 20 Cent. Der Anschaffungspreis eines Farblaserdruckers ist deutlich höher als der eines Tintenstrahl-geräts. Dafür arbeitet ein Laserdrucker deutlich schneller und zuverlässig in ein und derselben Qualität. Da das Tonerpulver auf dem Papier fixiert (eingebrannt) wird, sind die Fotoausdrucke zudem unempfindlicher gegen Sonneneinstrahlung, Feuchtigkeit & Co.

Spezielle Fotodrucker für brillante Abzüge in Standardformaten

Wer daheim in erster Linie Fotos in den gängigen Formaten ausdrucken möchte, ist vermutlich mit einem speziellen Fotodrucker am besten bedient. Die selbst gedruckten Fotos reichen qualitativ an die Bilder guter Fotolabore heran. Neben klassischen Tintenstrahlgeräten werden in diesem Segment auch Thermosublimationsdrucker angeboten, in denen Wachs bis zu 400° C erhitzt wird, um dann gasförmig auf Spezialpapier aufgedampft zu werden. Da pro Druckvorgang nur eine Farbe aufgetragen werden kann, dauert der Ausdruck von Farbfotos deutlich länger. Dafür sorgen diese Drucker für eine sehr große Farbsättigung und Brillanz der ausgedruckten, UV-lichtbeständigen Fotos. Der Ausdruck eines Fotos kostet hier zwischen 30 und 50 Cent.

fotokamera-bilder
© Pixabay

Da die modernen Drucker in der Regel mit Einschüben für die gängigen Speicherkarten von Digitalkameras, USB-Anschlüssen und oft sogar Bluethooth -Schnittstellen ausgestattet sind, benötigt man für den Ausdruck praktisch keinen PC mehr. Viele aktuelle Fotodrucker sind sogar mit kleinen Displays ausgestattet, auf denen die Aufnahmen kontrolliert und oft sogar auch korrigiert werden können.

Privatanwender sollten bei der Kaufentscheidung für einen Drucker auch auf dessen Geschwindigkeit achten. Die schnellsten Drucker bringen Fotos im DIN A4-Format in etwa einer Minute farbig zu Papier. Langsamere Geräte benötigen für diesen Job bis zu zehn Minuten, was natürlich nervend sein kann. Beim Druck von Fotos sollte die Auflösung den empfohlenen Wert von 300 dpi übrigens nicht unterschreiten.

Bildwiedergabe am Monitor hat großen Einfluss auf die Druckqualität

Natürlich hat letztendlich auch die Bilddarstellung am Monitor des Computers oder des Druckers Einfluss auf die Druckqualität der eigenen Fotos. Insbesondere günstigere TN-Monitore haben keine realitätsnahe Farbwiedergabe und sind nicht sehr blickwinkelstabil, so dass die Farbwahrnehmung mit der Sitzposition variiert. Mehr Farbtreue und größere Blickwinkel bieten Monitore mit IPS-Panels. Damit das Zusammenspiel von Kamera, Bildschirm und Drucker bestmöglich funktioniert, ist ein gemeinsamer Farbraum-Standard Pflicht. Das gängigste Farbprofil heißt Standard-RGB (sRGB).

Ein wesentlicher Faktor für rundum gelungene Foto-Ausdrucke ist die Auswahl der Verbrauchsmaterialien. Neben den Original-Materialien von den Drucker-Herstellern gibt es auch kompatible Patronen, Kartuschen und Papiere von Drittanbietern, die in der Regel deutlich günstiger sind und die Kosten für den Fotodruck nach unten schrauben.

Wer vor allem reine Textdokumente ausdruckt, kann bedenkenlos Tintenpatronen, Toner-
kartuschen und Spezialpapiere von Drittanbietern nutzen. Beim Fotodruck sieht man jedoch in den meisten Tests deutliche Unterschiede zwischen Originalzubehör und kompatiblen Low-Budget-Produkten. Wer möglichst brillante und farbgetreue Ausdrucke realisieren will, sollte das Material der Hersteller verwenden. Wer Farbabweichungen verkraften kann, kann seine Druckkosten erheblich senken.   

Das nötige Verbrauchsmaterial für den Druck von Fotos mit Tintenstrahldruckern, Laserdruckern, Fotodruckern oder Thermosublimationsdruckern ist im Vergleich zum Anschaffungspreis der Hardware ziemlich kostspielig. Oft kosten zwei Tintenpatronen schon mehr als der gesamte Drucker. Deshalb kann man die Druckkosten pro Foto beim Einkauf von Tintenpatronen, Laserkartuschen, Fotopapieren & Co. signifikant senken. Besonders bequem und günstig funktioniert das heutzutage bei zertifizierten und qualifizierten Toner-Onlineshops im Internet.

Patronen, Kartuschen, Papiere & Co. bequem und günstig online kaufen

drucker-tintenpatrone
© Pixabay

Ganz gleich, ob man einen Drucker von Brother, Canon, Epson, HP, Lexmark, Samsung oder einem anderen Druckerhersteller besitzt: Die passenden Patronen, Kartuschen und Papiere lassen sich komfortabel, sicher und preiswert von daheim bestellen. Neben den empfohlenen (und für den Fotodruck oft auch wirklich besseren) Originalprodukten von den Druckerherstellern bieten die meisten Tonershops auch kostengünstige, kompatible Alternativen von Drittanbietern sowie umweltschonende Refill- und Recyclingprodukte für fast alle gängigen Druckermodelle.

Auch andere Verbrauchsmaterialien für Drucker, Faxgeräte und Kopierer sind in den meist gut sortierten Online-Tonershops erhältlich: Trommeln bzw. Trommeleinheiten, Farbbänder, Thermotransferrollen, Fixiereinheiten, Feinstaubfilter, Etiketten, Folien und Papiere aller Art. Bei der Auswahl des Toner-Shops sollte auf das europäische Gütesiegel „Trusted Shops“ geachtet werden. Eine Kombination aus Geld-zurück-Garantie und Kundenbewertungssystem bietet höchste Sicherheit beim Einkauf. Zusätzliche Sicherheit bietet der PayPal-Käuferschutz.

Um die Auswahl geeigneter Materialien zum besten Preis zu erleichtern, bieten viele Tonershops einen übersichtlichen Produkt- und Preisvergleich. Für die gängigen Drucker-modelle werden hier alle in Frage kommenden, Originalprodukte und kompatiblen Zubehörprodukte aufgelistet, was das Sparen zum Kinderspiel macht. Und die Lieferung ist bei den meisten Onlineanbietern ab einem bestimmten Warenwert kostenlos. Wer bis 18:00 Uhr bestellt, erhält meist schon am folgenden Tag das benötigte Material.

Mehr zum Thema Auto & Technik

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Fan werden