Ratgeber

Google: Vorsicht, Datenschutzfalle!

Immer wieder steht Google wegen seines laschen Umgangs mit privaten Nutzerdaten in der Kritik. Dabei kann man sich ganz leicht gegen den Online-Lauschangriff durch den Internetgiganten schützen. Wie das geht, erfahrt ihr hier.

20.09.2012 10:00 | 1:42 Min | © SAT.1

Google sammelt Userdaten

Wer einen Account bei GMail, Youtube, Google Plus oder einem anderen Google-Dienst hat, hinterlässt dort (unbewusst) wertvolle Spuren - nämlich jede Menge persönliche Informationen über sich. Nach welchem Begriff wird bei Google gesucht? Welche Videos schaut sich der User auf Youtube an? Welche Wörter tauchen vermehrt in den E-Mails auf? Durch das Zusammenführen der einzelnen Nutzerdaten aus den verschiedenen Google-Diensten entsteht ein umfassendes Profil des Users.

Die gewonnenen Daten nutzt Google nach eigenen Aussagen, um neue Dienste für seine Kunden zu entwickeln und vorhandene Google-Dienste zu verbessern. So erhalten Nutzer im Austausch für ihre persönlichen Informationen etwa personalisierte Suchergebnisse und auf die jeweiligen Vorlieben zugeschnittene Werbeanzeigen.

Wie kann ich mich vor der Datenspeicherung durch Google schützen?

Es gilt: Je mehr Dienste man von Google nutzt, desto mehr Informationen liefert man dem Unternehmen - erst recht, wenn man ein Google-Konto besitzt. Wer also nicht wie ein gläserner Mensch von Google durchleuchtet werden will, sollte für seine verschiedenen Internetaktivitäten nach Möglichkeit die Dienste unterschiedlicher Anbieter wählen - zum Beispiel alternative Suchmaschinen für die Recherche nutzen (eine Suchmaschine ohne Datenspeicherung ist zum Beispiel www.startpage.com) oder andere E-Mail-Dienste als GMail verwenden. Auch ist es sinnvoll, Cookies, die das Suchverhalten des Users aufzeichnen, zu blockieren oder diese nach einer Sitzung zu löschen.  

Ein weiterer Tipp: Alle bisher angefallenen Daten können ganz einfach bei Google gelöscht werden. Das geht über diesen Link auf der Seite von Google selbst.

Übrigens: Google sammelt nicht nur die Daten der User, die ein Google-Konto besitzen. Gespeichert werden Informationen aller Leute, die die Suchmaschine nutzen. So weiß der Internetgigant genau darüber Bescheid, wer (IP-Adresse) wann nach was gesucht hat.   

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Mehr Videos zu Auto & Technik