Ratgeber

JBL Bluetooth-Kopfhörer Everest 300

JBL Bluetooth-Kopfhörer Everest 300 im Test

So wie unser heimisches WLAN unsere Laptops, Smartphones und Tablets vom Kabel entbindet, so will ein Bluetooth-Kopfhörer die Musik ohne Kabelchaos in den Gehörgang schicken. Das ging früher nicht ohne Einbußen in der Klangqualität einher, doch offensichtlich ist die Bluetooth Technik mittlerweile zu beinahe verlustfreier Übertragung fähig. 

Kopfhörer Everest 300 von JBL

Der Gipfel der Kabellosigkeit

Somit lohnen sich auch aufwändigere Kopfhörer wie der neue JBL Everest 300. Er stellt die Mittelklasse der neuen Everest Serie bei JBL dar, und der Name ist Programm: unter ganz oben machen wir es nicht. Als On-Ear Kopfhörer wildert er im Lifestyle-Segment, das von Beats beherrscht wird. Er kann aber durch Bluetooth 4.1, einen hervorragenden Klang und einige schicke technische Innovationen den allgegenwärtigen Hals-Schmuck von Dr. Dre locker aus dem Feld schlagen. 

Ohren auf beim Hörerkauf

Der JBL Everest 300 ist aus stabilem schwarzem Hartplastik gefertigt, die Ohrmuscheln sind mit Kunstleder angenehm gepolstert. Der etwas stramm sitzende Kopfhörer kann dadurch trotzdem länger getragen werden. Er ist zusammenklappbar, einen Tragebeutel hat JBL aber leider nicht mitgeliefert. Der Verstell-Mechanismus ist als einziges Bauteil in Metall ausgeführt, was die Lebensdauer erheblich erhöht. Insgesamt wirkt der Kopfhörer modern, aber dezent im Design. Trotz Akku wiegt der Kopfhörer etwa 250 Gramm, ist also keine Belastung für die Nackenmuskeln. Die 40 mm Treiber können im Spektrum von 10 Hz bis 22 kHz arbeiten. Der Klang der JBL Everest 300 ist hervorragend, trotz leichter Übergewichtung der Bässe sind auch Mitten und Höhen klar dargestellt. Feinheiten in instrumentaler und stimmlicher Darbietung sind hier wunderbar zu erkennen. Ein Nachteil der hohen Auflösung: ist das abgespielte Material minderwertig, dann hört man das auch sofort, denn beschönigen will der Everest nichts. Klanglich ist er in dieser Preisklasse unter den Bluetooth Kopfhörern konkurrenzlos.  

Bluetooth 4.1: Zahnseide für den Hörgenuss

Der schnelle Bluetooth Standard 4.1 macht nicht nur die Übertragung der Musik besser, er beschleunigt auch die Verbindung zwischen Abspieler und Kopfhörer und spart obendrein noch Strom. So kann der JBL Everest 300 mit Akkulaufzeiten von bis zu 20 Stunden glänzen, über ein mitgeliefertes Mini-USB Kabel ist er in zwei Stunden wieder geladen. Ein ebenfalls mitgeliefertes Miniklinken-Kabel ist bei leerem Akku die Möglichkeit, den Kopfhörer auch klassisch über Kabel mit Musik zu füttern. Es gibt beim Everest 300 auch noch ein paar Special Effects: die Funktion Share 2.0 erlaubt es, einen weiteren Bluetooth Kopfhörer einzubinden und zum Mithören einzuladen. Ein eingebautes Mikrofon ist für Telefonate ebenfalls an Bord. An der linken Kopfhörer-Muschel ist Lautstärke, Play- und Pause-Optionen sowie Titelsprung mit einem einfach zu nutzenden Bedienungselement untergebracht.

Fazit: Die Symbiose von kabelloser Bewegungsfreiheit und echtem Hörgenuss ist gelungen, die netten Extras wiegen den etwas mageren Lieferumfang mehr als auf. 

Lieferumfang

  • Kopfhörer JBL Everest 300
  • Mini-USB Ladekabel
  • 3,5 mm Miniklinkenkabel
  • Bedienungsanleitung
Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden