Ratgeber

Haarausfall nach Schwangerschaft: Gründe

Haarausfall nach Schwangerschaft ist kein Grund zur Sorge! Nach der Geburt befindet sich der Körper im hormonellen Umbruch, was sich schnell auf die Haarpracht auswirken kann.

Haare
© dpa - Bildfunk

Haarausfall nach der Schwangerschaft: Keine Panik!

Gesunde, glänzende Haare sind für viele Frauen der Inbegriff femininer Schönheit. Folglich ist das Entsetzen groß, wenn diese nach der Geburt endlos zu rieseln scheinen. Haarausfall nach einer Schwangerschaft ist aber völlig normal! Der lateinische Fachbegriff für dieses Phänomen wird als postpartales Effluvium bezeichnet. Während der Schwangerschaft steigt der Östrogenspiegel an. Östrogene sind Hormone, welche unter anderem eine positive Wirkung auf das Haarwachstum besitzen, indem sie die Wachstumsphase, die sogenannte Anagenphase, verlängern. Dank der weiblichen Hormone haben Schwangere im zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittel oftmals dichte und glänzende Haare. Aber auch Haut und Nägel profitieren von dem Hormonschub.

Sinkender Hormonspiegel nach der Geburt

Nach der Entbindung fällt der Hormonspiegel jedoch wieder in sein Ausgangsstadium zurück. Dies hat zur Folge, dass viele Haare plötzlich aus der Wachstumsphase in die Ruhe- und Ausfallphase – die sogenannte Telogenphase – versetzt werden. Wundern Sie sich also nicht über die schwindende Haarpracht . Nach einigen Wochen bis Monaten reguliert sich der Haarausfall von selbst. Nährstoffergänzungspräparate oder wachstumsfördernde Mittel sind in der Regel nicht notwendig und sollten nur in Absprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden