Ratgeber

Playlist

Ratgeber

LSF: Was ist der Lichtschutzfaktor?

Mit dem Lichtschutzfaktor – kurz LSF – wird angegeben, wie lange Sie sich nach dem Eincremen ungeschützt in der Sonne aufhalten dürfen. Allerdings spielt immer auch Ihr Hauttyp dabei eine Rolle.

29.04.2014 09:00 | 2:32 Min |

LSF: Wissenswertes zum Lichtschutzfaktor

Auf den Etiketten der verschiedener Sonnencremes und -lotionen ist eine Information besonders präsent: Der Lichtschutzfaktor beziehungsweise LSF. Ein hoher Wert soll Ihre Haut vor Sonnenbrand schützen – aber was hat es mit dem Sonnenschutz tatsächlich auf sich? Anhand des LSF können Sie berechnen, wie lange Sie sich mit dem Mittel ungeschützt in der Sonne aufhalten dürfen. Sie müssen zuerst bestimmen, wie viel Eigenschutzzeit Ihre Haut hat; beispielsweise dürfen empfindliche Typen normalerweise nicht länger als zehn Minuten in die Sonne. Theoretisch können Sie etwa mit einem LSF von 20 rund 20 Mal länger im Sonnenlicht bleiben. Die Formel lautet deshalb: Eigenschutzzeit mal LSF – im Beispiel wären das zehn mal 20, also 200 Minuten.

Vorsicht vor der pauschalen Formel

Diese Formel ist allerdings mit Vorsicht zu genießen. Denn auch mit einem entsprechenden Lichtschutzfaktor gelangt immer noch UV-Strahlung zu Ihrer Haut. Zudem spielt neben dem LSF und Ihrer Eingenschutzzeit der UV-Index, also die Intensität des Sonnenlichts, eine Rolle bei der tatsächlichen Berechnung Ihres Schutzes. Sie sollten die oben errechnete Schutzdauer also immer nur höchstens zu 60 Prozent ausnutzen. Wichtig ist außerdem: Sonnencremes schützen Sie nicht vor langfristigen Schäden wie Hautkrebs.

Richtig eincremen: So nutzen Sie den LSF

Um den Lichtschutzfaktor beziehungsweise LSF effektiv nutzen zu können, müssen Sie sich richtig eincremen. Rund sechs Teelöffel von handelsüblichen Cremes und Lotionen reichen für den gesamten Körper eines Erwachsenen – doppeltes und nachträgliches eincremen verlängert die Schutzzeit nicht. Vergessen Sie beim Auftragen zudem nicht die oft vernachlässigten Stellen wie etwa Handrücken, Füße und Ohren. Auch Ihre Lippen müssen Sie mit einem entsprechenden Lippenbalsam schützen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden