So weiß man, was drinsteckt

Naturkosmetik selbst herstellen – so weiß man, was drinsteckt

Kreativ und gesund: Mit tollen Zutaten und einfachen Rezepten könnt ihr Naturkosmetika selbst herstellen. Wir verraten euch, wie das funktioniert.

Gesunde Haut
© imagesource

Natürliche Pflege für die Haut: Naturkosmetik selbst machen

Es ist natürlich herrlich praktisch, einfach in die nächste Drogerie zu gehen und sämtliche Kosmetika in den Einkaufswagen zu legen. Spätestens an der Kasse fällt dann aber auf: Die Produkte sind ganz schön teuer. Außerdem spielt mehr und mehr auch ein ethischer Aspekt eine Rolle: Was steckt da eigentlich so alles drin in meiner Handcreme? Und wie wurde sie hergestellt? Mussten Tiere leiden? Kann es wirklich gesund sein, sich chemische Zutaten ins Gesicht zu schmieren? Inzwischen gibt es glücklicherweise auch eine Menge natürlicher Kosmetika, die ohne Tierversuche auskommen und auf natürliche Rezepte setzen. Wem das nicht reicht und wer genau wissen will, was in seinen Sachen drinsteckt – oder einfach Spaß am Mixen und Rühren hat – kann viele Produkte einfach selbst herstellen. Wir haben Ideen und Anleitungen für euch, um Naturkosmetik selbst herzustellen.

Gut zu wissen – das solltet ihr bei der Herstellung von Kosmetik beachten

Im Gegensatz zu im Handel erhältlichen Kosmetika verwendet man bei der Eigenproduktion eher selten Konservierungsstoffe. Aus diesem Grund sind Cremes und Co. oft nur einige Tage bis wenige Wochen haltbar. Deshalb sollte man am besten nicht zu viel Masse auf einmal herstellen – die verkommt sonst nur. Lieber häufiger kleine Mengen anrühren – oder an Freunde verschenken. Am besten hält sich selbsthergestellte Naturkosmetik in einer kühlen und dunklen Umgebung.

Deodorant selbst machen – Rezept und Anleitung

Zwar sind auch Kosmetikhersteller und Drogerien inzwischen auf den Trichter gekommen, dass Aluminiumverbindungen nichts im Deo zu suchen haben, aber trotzdem kann es sinnvoll sein, Deodorant selbst herzustellen, z. B. weil weniger Verpackungsmüll anfällt und man einfach weiß, was drinsteckt.

Ihr braucht:

- 2 TL Natron

- einige Tropfen Lavendelöl oder ein anderes ätherisches Öl

- 100 ml Wasser

- eine leere Sprühflasche (oder ein leerer Deoroller)

- ggf. 1–2 TL Speisestärke

So geht’s:

Kocht das Wasser ab und wartet, bis es lauwarm ist. Dann fügt ihr Öl und Natron hinzu und verrührt alles gründlich. Anschließend füllt ihr das Deo in die Sprühflasche – und schon könnt ihr es benutzen. Wer einen Deoroller bevorzugt, erhitzt zunächst das Wasser und rührt dann Speisestärke unter. Lasst es kurz aufkochen, sodass eine sirupartige Konsistenz entsteht. Lasst die Mischung auf Körpertemperatur abkühlen und rührt Öl und Natron unter – fertig.

Ideal zum Abschminken: Cleansing Milk – selbstgemacht

Damit sich die Haut über Nacht erholen kann, ist es wichtig, Gesicht und Dekolleté jeden Abend abzuschminken und zu reinigen . Auch hierbei könnt ihr auf natürliche Inhaltsstoffe setzen und die Reinigungsmilch selbst herstellen. Je nach Hauttyp könnt ihr auf unterschiedliche Produkte vertrauen: Für fettige Haut könnt ihr zum Beispiel auf Hamameliswasser zurückgreifen. Das wirkt entzündungshemmend und zusammenziehend. Für normale Haut könnt ihr folgendes Rezept ausprobieren:

Ihr benötigt:

- 2 Esslöffel Honig

- 250 ml Buttermilch

- 2 Esslöffel Zitronensaft

Und so geht’s:

Verrührt alle Zutaten gründlich miteinander, tragt die Reinigungsmilch im Gesicht, am Hals und am Dekolleté auf. Lasst sie einige Minuten einwirken und spült sie mit warmem Wasser ab – fertig.

Gesichts- und Handcreme selbst machen – so einfach geht’s:

Hand- und Gesichtscreme lässt sich schon mit zwei bis drei Zutaten selbst herstellen: Auf der Basis von Sheabutter entsteht mit wenig Aufwand eine beruhigende Creme. Dabei kommt euch die juckreizlindernde und entzündungshemmende Wirkung des pflanzlichen Fettes zugute. Stellt etwa 40 Gramm Sheabutter in einem hitzebeständigen Behälter in ein heißes Wasserbad und lasst es abgedeckt für ein paar Minuten ruhen. So wird sie flüssig. Dann fügt ihr 10 Gramm Jojoba- oder Mandelöl hinzu. Achtet darauf, dass Sheabutter und Öl die gleiche Temperatur haben. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch ein paar Tropfen eines ätherischen Öls hinzufügen, das gibt der Creme einen angenehmen Duft nach eurem Geschmack. Verrührt alles gut miteinander, füllt die Hand- und Gesichtscreme in kleine Tiegel und lasst sie für einige Stunden ruhen, damit sie fest werden kann. 

Mehr zum Thema Beauty & Wellness

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Fan werden