Playlist

Ratgeber

Peeling selber machen: Drei Rezeptideen für zarte Haut

Abgestorbene Hautschüppchen lassen sich mit einem Peeling wunderbar entfernen. Doch wie können Sie eigentlich ein Peeling selber machen? Nachfolgend finden Sie drei einfache Rezepturen.

16.09.2009 05:30 | 2:22 Min | © SAT.1 Frühstücksfernsehen

Peeling selber machen aus Rohrzucker und Mandelöl

Wer ein Peeling selber machen möchte, benötigt keine außergewöhnlichen Zutaten. Für eine einfache und gleichzeitig wohltuende Hautpflege können Sie einfach etwas braunen Rohrzucker mit Mandelöl vermischen, beispielsweise im Reformhaus erhältlich. Mandelöl tut der Haut besonders gut, da es – mehr als jedes andere Öl – direkt von der Haut aufgenommen wird und tief eindringt. Der Rohrzucker wiederum sorgt für den Reibe-Effekt: Abgestorbene Hautschüppchen werden durch die süße Kombi sanft gelöst und die Haut mit reichhaltigen Stoffen verwöhnt. Zum Schluss nur noch das Peeling mit einem warmen Handtuch abtragen – fertig.

Peeling aus Kokosöl, Quarzsand, Joghurt und Papaya

Ein weiteres wohltuendes Peeling besteht aus Kokosöl, Quarzsand, Joghurt und pürierter Papaya. Die Enzyme des Papayamus‘ zusammen mit dem Quarzsand sind besonders wirksam in der Entfernung abgestorbener Hautschuppen. Diese Mischung fühlt sich erfrischend an und verleiht müder, trockener Haut ein jugendliches Aussehen. Auch hier gilt wieder: Nach einigen Minuten Einreiben sanft mit einem warmen Handtuch entfernen.

Einfach, aber effektiv: Himalayasalz und Jojobaöl

Bei Jojobaöl handelt es sich um ein Öl der besonderen Art. Ebenso wie andere Fette macht es die Haut schön geschmeidig. Die Besonderheit: Es pflegt ausgetrocknete Haut, ohne einen schmierigen Film zu hinterlassen. Kombiniert mit Himalayasalz kann es als Peeling verwendet werden. Nach der Anwendung fühlt sich die Haut ultraglatt an.

Mehr zum Thema Beauty & Wellness

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden