Ratgeber

Hautrisse ade!

Schrundensalbe für die Füße und Hände im Test

Schrundensalbe macht Hände und Füße wieder vorzeigbar. Was Schrunden überhaupt sind und wie sie sich behandeln lassen, verrät der SAT.1 Ratgeber und macht den Test: Welche Wirkung haben gekaufte Produkte – und: Kann man die Salbe auch selber machen? Dazu mehr im Folgenden.

Barfuß_Pixabay
© Pixabay.com

Was ist Schrundensalbe und wogegen hilft sie?

Schöne Füße sind eine Frage der richtigen Pflege. Gegen Hornhaut, Hautrisse u...
Schöne Füße sind eine Frage der richtigen Pflege. Gegen Hornhaut, Hautrisse und Co. hilft zum Beispiel Schrundensalbe. © Glebstock - Fotolia

Schrundensalbe hilft gegen Schrunden, kleine Hautrisse, die vorrangig an den Füßen auftreten. Aber auch Hände, zum Beispiel die Fingerkuppen, sind manchmal betroffen. Wer Schrunden hat, hat oftmals auch trockene Haut  und Hornhaut.

Was gegen Hornhaut  hilft, verrät der SAT.1 Ratgeber gesondert, gegen die feinen Risse wirkt eine spezielle Salbe. Erfahrungen zeigen außerdem: Einige Produkte sind auch bei Schuppenflechte wirksam. Sie sehen: Schrundensalbe ist ein echter Allrounder für Hautprobleme!

Inhaltsstoffe und Wirksamkeit

Enthält die Schrundensalbe Ringelblumen, können Sie sich ihrer Wirkung gewiss...
Enthält die Schrundensalbe Ringelblumen, können Sie sich ihrer Wirkung gewiss sein. In Kombi mit anderen Inhaltsstoffen hilft die blumige Zutat wunderbar gegen rissige Hände und Füße. © Swetlana Wall - Fotolia

Raue, rissige Füße sind ein Zeichen dafür, dass Sie Ihre Hautpflege  etwas ernster nehmen sollten. In Apotheken, Supermärkten und Reformhäusern werden Sie mit einem breiten Angebot an Schrundensalben konfrontiert. Doch welche Inhaltsstoffe sind besonders wirksam?

Ringelblumen sind eine richtige Wunderwaffe bei Hautproblemen. Sie wirken nicht nur entzündungshemmend, sondern sind auch antibakteriell, reinigend und abschwellend. Aloe-Vera-Wasser verwöhnt Ihre Haut mit Feuchtigkeit. Besonders weich und geschmeidig werden Ihre Füße durch den Olivenbestandteil Squalan und durch das aus Pflanzenfett und Zucker gewonnene Emulsan. D-Panthenol wiederum sorgt dafür, dass sich Hautzellen regenerieren können. Lanolin – gewonnen aus den Talgdrüsen von Schafen – verleiht der Creme ihre Konsistenz und Paraben K macht die Salbe länger haltbar.

Schrundensalbe im Test: Anwendung und Kosten

Tragen Sie die Salbe zweimal täglich auf Hände oder Füße an den entsprechenden Stellen dünn auf – am besten einmal vor dem Schlafengehen, denn dann kann die Creme wunderbar einziehen. Um das Bett nicht zu verschmutzen, tragen Sie nachts einfach Socken. Tipp: Am besten schon vor dem Hochsommer mit der Behandlung beginnen. Und was sagt der Preisvergleich? 125 Milliliter kosten zwischen sechs und zehn Euro. Der SAT.1 Test zeigt aber auch: Die Inhaltsstoffe sind kein Geheimnis – Schrundensalbe können Sie also auch ganz einfach selber machen.

Schrundensalbe selber machen: Schritt für Schritt

Ist die Salbe fertig, am besten zweimal täglich auf die rissigen Stellen auft...
Ist die Salbe fertig, am besten zweimal täglich auf die rissigen Stellen auftragen. © Maksim meljov - Fotolia

Die Basis für die Salbe bildet Ringelblumenöl. Weiterhin benötigen Sie: Aloe-Vera-Wasser, Squalan, Harnstoff, Emulsan und Lanolin. Außerdem werden der Salbe folgende Inhaltsstoffe in Tropfen hinzugefügt: Paraben K, zehnfach konzentriertes Aloe Vera und D-Panthenol.

Wer eine gute, sprich wirksame, Schrundensalbe selber machen möchte, bringt zunächst Ringelblumenöl, Lanolin, Emulsan und Squalan langsam in einem Wasserbad zum Schmelzen. Erhitzen Sie zeitgleich in einem separaten Wasserbad Harnstoff und Aloe-Vera-Wasser. Anschließend führen Sie beide Mischungen zusammen und rühren so lange, bis sich diese gut verbunden haben. Zum Schluss fügen Sie die übrigen Zutaten hinzu, vermengen alles gut miteinander und füllen die Salbe in einen Cremetiegel. Sobald diese abgekühlt ist, können Sie Ihre Füße damit verwöhnen.

Ebenfalls ein prominentes Hautproblem vieler: Pickel. Wie Sie eine Gesichtsmaske selber machen , um die kleinen Entzündungen loszuwerden, hier.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden