Ratgeber

Gesunde und gepflegt Nägel

French Manicure: Zeitloser Nagellack

French Manicure ist der Nude-Look für die Nägel! Nach dem Styling sehen die Nägel gesund und gepflegt aus. Wie Sie sich die sogenannten French Nails selber machen können – lesen Sie hier.

32412657
© dpa

French Manicure: Was Sie benötigen

Für die French Manicure benötigen Sie Unter- und Überlack, einen weißen Lack für die Nagelspitzen sowie eine Schablone zum präzisen Auftragen des weißen Lacks. Alle Bestandteile sind als Sets in Drogerien erhältlich. Schöne Nägel benötigen eine entsprechende Behandlung, deshalb sollten Sie Ihre Nägel feilen und am besten mit einem Handbad verwöhnen, bevor Sie loslegen.

French Manicure selber machen: Lack für Lack auftragen

Der erste Schritt der French Manicure besteht darin, den Unterlack aufzutragen. Gut geeignet sind Apricot-, Rosé- oder jegliche Nude-Töne. Sie können aber auch von den klassischen Farben abweichen und sich an knallige Töne wagen – alles eine Frage des Geschmacks. Sobald der Unterlack getrocknet ist, kleben Sie die Schablonen auf ihre Nägel . Die Nagelspitzen, welche nicht von der Schablone bedeckt werden, bemalen Sie mit dem weißen Lack. Auch hier gilt: Wie viel Fläche Sie mit dem weißen Lack bestreichen, liegt in Ihrem Ermessen. Je mehr Nagel über die Schablone hervorlugt, desto dicker werden die weißen Striche. Nach einer etwa fünfminütigen Wartezeit, sollte die weiße Farbe getrocknet sein und Sie können die Schablonen vorsichtig entfernen. Abschließend nur noch den Überlack auftragen, damit Ihre French Nails lange halten und nochmals trocknen lassen – fertig.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden