Länger Farbe auf den Nägeln

Länger Farbe auf den Nägeln: Haltbarkeit von Nagellack verlängern – Tipps & Tricks

Nagellack sieht toll aus, aber eben nur, wenn er auch lange hält. Wir verraten euch Tipps und Tricks, wie ihr die Haltbarkeit eures Nagellacks verlängert.

Fröhliche Farbe auf den Nägeln: so verlängert ihr die Haltbarkeit von Nagellack

Da nimmt man sich die Zeit, wählt sorgfältig eine hübsche Nagellackfarbe aus, trägt den Lack auf und lässt ihn für mindestens zehn Minuten trocknen. Und dann, schon einen Tag später, ist die erste Ecke der Farbe abgesplittert, ein Kratzer im Lack oder die Farbe schon komplett wieder abgeblättert. Dann kann man eigentlich schon fast wieder von vorne anfangen. Selbst die Nagellack-Hersteller, die mit sieben Tagen Haltbarkeit werben, können ihre Versprechen oft nicht halten. Bei uns gibt’s praxiserprobte Tipps, mit denen eurer Lack nicht so schnell absplittert und die Farbe hält und hält und hält.

Die optimale Grundlage schaffen: Vorbereitung auf den Nagellack

Nagelhaut zurückschieben: Hört sich erstmal nach Nagelpflege an, ist aber auch für die Haltbarkeit des Nagellacks wichtig. Der haftet nämlich auf der Haut nicht so gut wie auf dem Nagel. Deshalb die Nagelhaut jedes Mal vor dem Lackieren vorsichtig einweichen und mit einem Rosenholzstäbchen oder ähnlichem zurückschieben.

Fett vom Nagel entfernen: Ganz gleich, ob ihr euch gerade eingecremt habt oder auch nicht. Der Nagel ist immer etwas fettig und das stört die Haltbarkeit des Nagellacks. Einige empfehlen, den Nagel mit einem in Nagellackentferner getunktes Wattepad abzuwischen. Das ist aber schädlich für den Nagel. Besser geht es mit 70 prozentigem Alkohol, den es zum Beispiel in der Apotheke gibt. Den Alkohol auf ein Wattepad geben und den Nagel von Fett und Schmutz reinigen. Danach kurz warten, dass die gesamte Flüssigkeit verfliegt.

Keine feuchten Nägel: Nicht erst die Händewaschen oder duschen und danach direkt die Nägel lackieren. Die Flüssigkeit weicht den Nagel auf und er dehnt sich ganz leicht aus. Wenn er sich dann beim Trocknen wieder zusammenzieht, kann der Lack anfangen zu splittern.

Ran an die Farbe: Nagellack auftragen – aber richtig!

Unterlack: Zunächst eine erste, dünne Schicht Unterlack auftragen. Der bietet den optimalen Untergrund für den farbigen Lack und schützt den Nagel vor Verfärbungen. Gerade, wer gerne und häufig roten Nagellack aufträgt, wird das Problem kennen, dass der Nagel nach einiger Zeit Gelb wird. Mit einem Unterlack sollte das nicht passieren.

Die Farbe: Rot, Blau oder Rosa? Da entscheidet euer Geschmack. Damit ihr aber lange Freude an Farbe habt, solltet ihr den Lack dünn und in mehreren Schichten auftragen. Zuerst eine Schicht, bei der man den Nagel ruhig noch durchschimmern sehen kann. Dann gut trocknen lassen und noch eine dünne Schicht. Wieder trocknen lassen. So geht’s weiter, bis ihr bei der gewünschten Deckkraft angekommen seid. Durch die feinen Schichten hat der Lack die Chance, komplett durchzutrocknen und sich optimal mit dem Nagel zu verbinden. Achtet beim Auftragen auch immer darauf, dass ihr die Farbe wirklich nur auf dem Nagel aufbringt und einen kleinen Abstand zur Nagelhaut lasst. Dadurch splittert auch der Rand des Nagellacks nicht so schnell ab.

Überlack: Wer ganz sicher gehen möchte, der trägt über dem durchgetrockneten Farblack noch eine Schicht Überlack auf. Das versiegelt die Farbe und sorgt für extra Glanz und Haltbarkeit. Achtet dabei darauf, dass ihr auch mit dem Überlack nicht auf die Nagelhaut kommt.

 

Jetzt seid ihr fertig mit der Maniküre und eure Nägel sollten für mindestens eine Woche schön sein. Natürlich hören sich die ganzen Schritte im ersten Moment nach ganz schön viel Zeit und Aufwand an. Wer aber ein bisschen Übung hat, der kriegt das schnell hin und das Ergebnis lohnt sich in jedem Fall. 

Mehr zum Thema Beauty & Wellness

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Fan werden