Ratgeber

Nagelpilz im Anfangsstadium

Nagelpilz erkennen und vorbeugen: So geht‘s

Damit Sie das Übel gezielt behandeln können, ist es wichtig, dass Sie die ersten Anzeichen für Nagelpilz erkennen. Nagelpilz ist zwar selten gefährlich, aber leider sehr hartnäckig. Hier erfahren Sie, wie Sie darauf rechtzeitig aufmerksam werden und vor allem, wie Sie einen Befall verhindern können.

Symptome der Erkrankung

Nagelpilz tritt nicht nur an den Fußnägeln auf. Auch die Fingernägel können betroffen sein. Doch am Fuß kommt eine Nagelpilzinfektion vier- bis fünfmal häufiger vor als an der Hand beziehungsweise am Finger. Wer Nagelpilz erkennen möchte – und das rechtzeitig –, sollte Form und Farbe der Nägel im Blick behalten.

Auch an der Hand kann Nagelpilz auftreten. Hier ist deutlich erkennbar, wie s...
Auch an der Hand kann Nagelpilz auftreten. Hier ist deutlich erkennbar, wie sich die Nagelstruktur verändert hat. © RioPatuca Images - Fotolia

Die Erkrankung äußert sich in erster Linie durch gelblich bis braun verfärbte Nägel. Außerdem verändert sich die Nagelstruktur, sodass sich unschöne Verformungen zeigen können. So kommt es zum Beispiel zu einer Verdickung der Nagelplatte und die Oberfläche verliert an Glanz. Nicht selten werden die Nägel zusätzlich brüchig. Am Fuß ist der große Zeh öfter befallen als die übrigen Zehen. Natürlich kann sich die Infektion nach dem Anfangsstadium nach und nach ausbreiten.

Nagelpilz erkennen: Risikogruppen

Es ist falsch anzunehmen, dass Nagelpilz aufgrund mangelnder Hygiene ausbricht. Vielmehr tritt Nagelpilz bei Menschen auf, die unter Durchblutungsstörungen oder einer geschwächten Abwehr leiden. Aus diesem Grund sind oft auch ältere Menschen und Diabetiker betroffen. Auch wer oft kalte Füße hat oder von Fußschweiß geplagt wird, hat ein höheres Risiko, sich Nagelpilz einzufangen. Das macht auch Saunabesucher und Sportler zu häufigen Opfern der

In der Sauna wird kräftig geschwitzt. Damit herrscht ein ideales Klima für Na...
In der Sauna wird kräftig geschwitzt. Damit herrscht ein ideales Klima für Nagelpilz. © pixabay

Erkrankung. 

Verbreitung stoppen

Meinen Sie, dass Sie Nagelpilz erkennen konnten, ist es wichtig, so früh wie möglich mit einer Behandlung beim Arzt zu beginnen. Andernfalls kann sich der Nagelpilz ungehindert weiter ausbreiten. Leider heilt die Erkrankung selten von allein. Damit sie zumindest nicht schlimmer wird, sollten Sie Nagelscheren und Feilen nach der Benutzung sorgfältig reinigen. Verwenden Sie die Reinigung der befallenen Region täglich ein frisches Handtuch.

So beugen Sie Nagelpilz vor

Um gar nicht Gegenmaßnahmen ergreifen zu müssen, ist es wichtig, einige Dinge zu beachten. Die Fadenpilze, die für die häufigste Form von Nagelpilz verantwortlich sind, lieben feucht-warmes Klima. Tragen Sie aus diesem Grund atmungsaktive Schuhe und Socken aus Naturmaterialien und in Umkleideräumen, der Sauna oder dem Schwimmbad unbedingt Badeschlappen. Um mögliche Pilze abzutöten wird empfohlen, Bettwäsche, Handtücher und auch Socken bei mindestens 60 Grad zu waschen. Rauchen ist der Nagelgesundheit ebenfalls nicht gerade zuträglich.

Fazit: Mit einem aufmerksamen Blick können Sie Nagelpilz erkennen und zeitig mit der Therapie beginnen. Besonders Risikogruppen wie Senioren und Diabetiker sollten Hände und Füße immer im Blick haben und beim ersten Verdacht einen Arzt aufsuchen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden