Ratgeber

Baby-Buggy oder Kinderwagen? Tipps

Welches Modell soll es sein – ein Kinderwagen oder ein Baby-Buggy? Die Vielfalt des Angebots macht Eltern die Entscheidung nicht leicht. Hier erfahren Sie, worin sich die Gefährte unterscheiden.

Baby Buggy_dpa
© dpa

Baby-Buggy oder Kinderwagen? Eine Frage der Beweglichkeit

Der klassische Kinderwagen ist der ideale mobile Untersatz für Neugeborene, da Babys in diesem bequem liegen können. Säuglinge reagieren noch sehr sensibel auf Erschütterungen während der Fahrten, deshalb sind klassische Kinderwagen für gewöhnlich mit guten Federungen ausgestattet. Bei den klassischen Modellen lassen sich Liegeflächen oftmals nicht in die Sitzposition verstellen. Wenn Ihr Baby nicht mehr nur liegen, sondern die Welt im Sitzen erkunden möchte – das ist etwa ab dem neunten Monat der Fall – wird es Zeit für einen Baby-Buggy.

Baby-Buggy: Sitzend die Welt entdecken

Sobald Ihr Kind sicher und stabil sitzen kann, ist die Zeit für den Baby-Buggy gekommen. Die Modelle sind kleiner und leichter als Kinderwagen und können dadurch sehr gut um enge Kurven manövriert werden. Zudem können Sie einen Buggy zusammenklappen und demzufolge Platz sparen, gerade bei Bus- oder Bahnfahrten kommt Ihnen dies zugute. Wenn Ihr Baby doch einmal liegen möchte, bieten viele Modelle ein Rückenteil mit verstellbarer Sitz- und Liegeposition an. Die Federung bei Buggys ist spärlicher als bei Kinderwagen. Außerdem haben Kinder darin weniger Platz und Stützmöglichkeiten. Deshalb eignet sich diese Art von Kinderwagen besser für kurze Fahrten.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden