Ratgeber

Dreirad kaufen: Worauf Sie achten müssen

Mit dem Dreirad wird Ihr Kind das erste Mal im Leben mobil. Heute ist das Angebot an Kinderfahrzeugen kaum zu überblicken. Hier finden Sie daher Entscheidungshilfen.

Dreirad_Pixabay.com
© Pixabay.com

Beim Dreirad auf Nummer sicher gehen

Dreiräder für Kinder sollen vor allem eines sein: sicher. Achten Sie beim Kauf daher auf das GS-Siegel. GS steht für „Geprüfte Sicherheit“ und bescheinigt, ob ein Produkt den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes entspricht. Ein sicheres Dreirad erkennen Sie zum Beispiel an seinen Bremsen. Optimal ist eine Bremse, die auf beide Hinterreifen wirkt. Je kleiner Ihr Kind ist, desto niedriger sollte der Schwerpunkt des Dreirads und desto breiter sollten die Reifen sein, damit Ihr Sprössling leichter in das Fahrzeug einsteigen kann. Ein wilder Fahrstil erfordert natürlich mehr Sicherheitsvorkehrungen. Damit das Dreirad in den Kurven nicht so leicht kippt, sollten Sie auf eine breite Hinterachse Acht geben. Rutschfeste Pedalen helfen Ihrem Kind außerdem dabei, die Füße auf dem Gefährt zu halten.

Komfortabel fährt es sich besser

Ein weiteres wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Dreirads ist der Komfort. Damit der Ausflug mit der Familie nicht zum Desaster wird, weil Ihr Kind über ein unbequemes Dreirad quengelt, sollten Sie sich hinsichtlich der Bequemlichkeit des Dreirads genauestens informieren. Am besten ist es natürlich, wenn Ihre Tochter beziehungsweise Ihr Sohn vor der Anschaffung Probe fahren kann. Wenn das Geschenk eine Überraschung sein soll, sollten Sie folgendes beachten: Eine vernünftige Luftbereifung ist äußerst wichtig. Diese garantiert zum einen, dass die Wirbelsäule Ihres Kindes geschont wird und zum anderen sind Luftbereifungen nicht so lärmintensiv wie hohle Plastikräder und halten deutlich länger als diese. Zudem sollte das Dreirad am besten über einen ergonomischen Schalensitz mit Rückenstütze verfügen. Kinder wachsen im Kleinkindalter in Windeseile. Es empfiehlt sich daher ein Dreirad mit höhenverstellbarem Sitz zu kaufen, um diesen der Körpergröße des Kindes anzupassen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden