Ratgeber

Das erste Kind kommt – welche Erstausstattung ist wirklich sinnvoll?

Wenn der Storch sein wertvolles Paket endlich ausliefert, dann sollten Eltern nicht unvorbereitet sein. Eine gewisse Babyerstausstattung sollte zu Hause auf das Kind warten – auch wenn diese meist kleiner ausfällt, als Kinderbedarfsläden den Eltern gerne vermitteln.

Wir verraten, was wirklich wichtig ist und was man unbedingt vorhanden sein sollte!

Schlafendes-Baby
© Pixabay

In freudiger Erwartung auf das Kind durchstreifen viele Eltern, die Kaufhäuser und Internetshops und lassen sich nur allzu gerne von Verkäufern und süßen Babyartikeln hinreisen. Das geht jedoch schnell in´s Geld und viele der hochgepriesenen Artikel sind schlichtweg unnötig!

Darüber hinaus gibt es auch viele Artikel, die gebraucht gekauft oder geliehen werden können, während andere eine sehr hohe Qualität aufweisen müssen und deshalb neu gekauft werden sollten.

Wie zeigen, was im Kinderzimmer bzw. im Haushalt nicht fehlen sollte, was gebraucht gekauft werden kann und auf was man erst einmal getrost verzichten kann.

Das Kinderzimmer

Das Kinderzimmer kann schon während der Schwangerschaft gemütlich eingerichtet werden und neben einem Kleiderschrank, darf natürlich auch das Bettchen nicht fehlen.

neugeborenes-fuesse
© Pixabay

Im Kinderzimmer werden die meisten Paare auch gleichzeitig die Wickelstation einrichten, welche aus einem Wickeltisch mit Auflage und einem in der Nähe befindlichen Regal für die Wickelutensilien bestehen sollte.

Ein Kinderzimmer kann unter Umständen gebraucht gekauft werden, es sollte jedoch vor allem beim Bett und der Matratze auf eine gute Qualität geachtet werden. Spieluhren oder Mobiles sind zu Beginn noch nicht nötig, da das Kind dies in den ersten Wochen noch nicht wahrnimmt – meist sind diese Dinge aber bereits in das Bett integriert und Kinder lieben es später. Sie können also durchaus gleich mitgekauft werden.  

Bekleidung

Babys riechen zwar gut, sie gehören aber nicht unbedingt zu den saubersten Lebewesen. Häufig muss die Kleidung mehrmals täglich gewechselt werden, weshalb ausreichend Bodys, Oberteile, Strampler und Schlafanzüge vorhanden sein sollten. Auch ein paar Söckchen sollten sich im Schrank befinden. 

Je nach Jahreszeit benötigt das Baby neben einer Stubenmütze auch eine wärmere Mütze und eine Jacke für draußen. Ebenso sollten von Anfang an mehrere Decken bzw. einen Babyschlafsack vorhanden sein.

Die Babykleidung kann ohne schlechtes Gewissen gebraucht gekauft oder von Freunden geliehen werden – obwohl man sich hier wahrscheinlich nicht davon abbringen lassen wird, das eine oder andere süße Teil neu zu kaufen – alles erlaubt!

Pflege

Windeln, Windeln, Windeln! Bei einem Neugeborenen sollten nach jedem Füttern die Windeln gewechselt werden, wodurch man etwa 5 – 8 Windeln täglich benötigt. Windeln müssen auf jedem Fall zu Hause vorhanden sein, wenn das Kind da ist. Beim Vorratskauf sollte aber nicht übertrieben werden, denn bereits nach ein bis zwei Wochen wird das Kind die nächstgrößere Größe benötigen.

Neben Windeln braucht das Kind natürlich auch Pflegeutensilien wie Feuchttücher, Babypuder, Babyöl oder Cremes. Alle Pflegeutensilien sollten neu erworben werden.

Technische Geräte

baby-flaeschchen-saugen
© Pixabay

Auch einige technische Geräte sollten schon von Beginn an vorhanden sein. Dazu gehören unter anderem ein Babyfon und ein Fieberthermometer für Babys.

Wer Milch abpumpen möchte, benötigt natürlich auch eine Milchpumpe und Fläschchen mit Babysaugern.

Mit einem Babykostwärmer kann abgepumpte Milch oder andere Nahrung erwärmt werden – dieser sollte zumindest bei abpumpenden Müttern nicht fehlen.

Ein Vaporisator sollte auch schon vor der Geburt gekauft werden. Mit diesem können beispielsweise das Fieberthermometer, Fläschchen oder auch die Sauger hygienisch sterilisiert werden.

Fieberthermometer, Fläschchen, Sauger und Vaporisatoren sollten neu erworben werden, während Kostwärmer oder gut gereinigte und sterilisierte Milchpumpen auch gebraucht gekauft werden können.

Stillen

Für das Stillen sollten in jedem Falle Lätzchen oder Spucktücher vorhanden sein. Ein Stillkissen kann den Stillvorgang für die Mutter und das Kind gemütlicher machen – was sich positiv auf die Nahrungsaufnahme des Kindes auswirkt.

Um unschöne Flecken auf der Kleidung der Mutter zu vermeiden, sollten auch Stilleinlagen gekauft werden.

Für unterwegs

kinderwagen-baby
© Pixabay

Kinder lieben es, wenn sie spazieren geschoben werden, das schon von Anfang an. Ein Kinderwagen sollte also vorhanden sein. Bei den modernen Kinderwagen lassen sich die Liegeflächen auch meist abnehmen, wodurch man dann gleich eine Kindertragetasche hat. Dies sollte beim Kauf beachtet werden.

Will man mit dem Kind im Auto fahren, muss auch unbedingt ein hochwertiger und geprüfter Kindersitz im Auto sein.

Eine Wickeltasche ist zwar nicht unbedingt nötig, aber für unterwegs sehr praktisch und der Kauf lohnt sich meist.

Wer von diesen Dingen etwas gebraucht kaufen möchte, sollte genauestens auf die Qualität achten. Kindersitze, Kinderwagen und Tragetaschen dürfen weder verschlissen noch beschädigt sein – dies ist für die Sicherheit des Kindes wichtig!

Was man nicht unbedingt braucht

Eine Babybadewanne gehört zu den Dingen, die häufig verkauft werden, die aber nicht unbedingt nötig sind. Für den Anfang kann das Baby auch in einer geeigneten Schüssel gebadet werden, und wenn es etwas größer ist, liebt das Kind es zusammen mit Mama und Papa in der Badewanne zu sein.

Wenn das Kind ein gutes Gewicht hat, dann ist auch eine Babywaage nicht unbedingt nötig. Das Kind wird regelmäßig von Arzt und Hebamme gewogen, und falls man das Gewicht auf Anraten selbst überwachen sollte, dann kann diese immer noch gekauft werden. In den meisten Fällen ist das aber nicht nötig.

Auch ein Zustellbett oder ein Reisebett sind nicht unbedingt nötig – hier muss man einfach selbst überlegen, ob einem diese Dinge wichtig sind.

Ein Wickeltisch Heizstrahler ist in der Regel nur sinnvoll, wenn das Kind im Winter auf die Welt kommt und der Wickelraum eher kühl ist. Im Sommer kann man darauf meist getrost verzichten.

Mit der Hebamme sprechen

Die Hebamme betreut die Eltern bereits vor der Geburt und sie kennt sich in diesem Gebiet natürlich bestens aus. Wann immer die Eltern unsicher sind oder Fragen haben, steht die Hebamme normalerweise mit Rat und Tat zur Seite.

Bevor man also unnötiges Geld für sinnlose Anschaffungen ausgibt, sollte man lieber auf die Hebamme, anstatt auf den Verkäufer hören.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Fan werden