Ratgeber

Hochzeitsfotograf: Hilfe vom Profi

Ein Hochzeitfotograf ist eine Investition in die Zukunft. Denn wenn die Bilder professionell geschossen wurden, können Sie noch Jahre später in Erinnerungen schwelgen.

Hochzeitsfotograf_dpa
© dpa

Den richtigen Hochzeitfotografen finden

Ihr Brautkleid , die Tischdeko und Hochzeitstorte sind ohne Frage wichtig für Ihre Hochzeit – wenn in 30 Jahren die Blumen längst verdorrt sind und das Kleid vielleicht nicht mehr passt, bleiben Ihnen aber noch die Bilder von dem großen Ereignis. Freund und Verwandte mit dem Fotografieren zu betrauen, ist zwar billiger, oft fallen die Ergebnisse aber nicht unbedingt schön aus. Deshalb ist ein Hochzeitsfotograf eine echte Alternative: Sprechen Sie sich mit Ihrer bessere Hälfte im Vorfeld ab, was Sie erwarten, ob die Bilder schlicht oder kreativ sein sollen.

Das Vorgespräch ist wichtig

Vor dem großen Tag sollten Sie sich unbedingt mit dem Hochzeitsfotografen zusammensetzen und absprechen, was Ihnen gefällt. Vergleich Sie am besten unterschiedliche Angebote und lassen Sie sich das jeweilige Portfolio zeigen. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie die Abzüge auf Papier haben wollen oder ob Ihnen die digitalen Fotos ausreichen – in letzterem Fall sollte die Bildqualität unbedingt Ihren Ansprüchen genügen.

Der große Tag: Planen Sie mit dem Fotografen

Bei der Organisation der standesamtlichen Trauung und der großen Feier ist es ratsam, den Hochzeitsfotografen gleich mit einzuplanen. Sie können im Vorfeld absprechen, wann und wo die Fotos geschossen werden sollen – das spart am großen Tag viel Stress. Gruppenfotos der gesamten Gesellschaft sind zudem sehr beliebt und sollten ebenfalls einen Punkt auf Ihrer Hochzeitscheckliste einnehmen. Das Brautpaarshooting veranstalten Sie am besten, wenn Ihre Gäste beschäftig sind, beispielsweise während der Kaffeerunde.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden