Playlist

Ratgeber

Scheidung ohne Anwalt – geht das?

Eine Scheidung ohne Anwalt ist in Deutschland im Regelfall nicht möglich. Bei einer einvernehmlichen Scheidung braucht allerdings nur einer der Antragssteller eine juristische Vertretung.

08.04.2013 10:00 | 3:14 Min | © Sat.1

Eine Scheidung ohne Anwalt in Deutschland

Eine Scheidung ohne Anwalt funktioniert in Deutschland nicht, denn vor dem Familien- oder Zivilgericht herrscht ein sogenannter Anwaltszwang. Im Normalfall müssen sich beide Eheparteien von je einem Juristen vertreten lassen. Es gibt aber eine kleine Einschränkung bei der einvernehmlichen Scheidung: Dieses rechtliche Konstrukt gilt, sofern beide Parteien sich nicht um Sorgerecht, Unterhalt, Ehewohnung, Haushaltsachen oder Vermögen streiten.

Sonderfall: Einvernehmliche Scheidung

Sind sich beide Ehepartner in diesen Punkten mehr oder weniger einig, braucht sich nur eine Partei einen Anwalt zu nehmen. Alle Fragen müssen bei einer einvernehmlichen Scheidung aber nicht im Vorfeld geklärt sein: Mit dem Juristen lassen sich die meisten Details besprechen. Sobald aber das Familien- oder Zivilgericht bei Streitfragen angehört werden muss – im juristischen Jargon heißt das, es wird ein Antrag auf Regelung von Folgesachen gestellt –, herrscht wieder ein Anwaltszwang für beide Partner.

Eine Vorabklärung wird günstiger

Eine Scheidung ohne Anwalt ist zwar nicht möglich, wenn Sie die Scheidungskosten aber gering halten möchten, sollten Sie möglichst viele Punkte im Vorfeld und im Privaten klären. Denn so ersparen sich die Partner langwierige und dementsprechend kostspielige Verfahren – und vor allem viel Stress.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden