Ratgeber

Süßer Genuss mit Schuss

Likör selber machen: Rezept-Ideen und Tipps

Kuchen zum Vatertag? Der Klassiker. Etwas ganz Besonderes schenken Sie Ihrem Papa hingegen mit einem leckeren Likör. Selber machen können Sie diesen mit wenigen Zutaten und Handgriffen. Ein Basis-Rezept und Tipps für besondere Geschmacksrichtungen bekommen Sie hier.

Likör Pixabay
© Pixabay.com

Likör selber machen: So klappt's

Ihr Vater gönnt sich am Wochenende gern mal ein Gläschen Baileys oder verfeinert Desserts mit einem Schuss Eierlikör? Dann ist selbstgemachter Likör das ideale Geschenk zum Vatertag. DIY kommt schließlich auch bei Vätern gut an. Aber Achtung: Der Likör muss mehrere Wochen lang ruhen – als Last-minute-Geschenk ist dieser also nicht geeignet. Die Grundzutat von Likör ist reiner Alkohol, denn dieser ist geschmacksneutral. Wer Likör selber machen möchte, erhält diesen in der Apotheke. Hier müssen Sie aber in der Regel erklären, wofür Sie den Alkohol brauchen. Ist dies ein Problem oder suchen Sie nach einer günstigeren Alternative, eignen sich auch Branntwein, Wodka und Korn für Ihr Vorhaben. Diese sind ebenfalls hochprozentig und daher beinahe geschmacksneutral.

Der Alkoholgehalt von Likören liegt in der Regel zwischen 15 und 40 Prozent – wenn Sie Likör selber machen, können Sie die Umdrehungen aber natürlich selbst bestimmen, ebenso wie die Aromen. Ob Vanille, Nelken oder Zimt, Ingwer, Kräuter oder Chili: Erlaubt ist, was schmeckt. Das Tolle am Likör: Durch den hohen Alkoholgehalt hält er ewig und lässt sich vielfältig einsetzen, ob als Gläschen nach dem Abendessen oder als Zugabe für den Nachtisch.

Der richtige Alkohol – je nach Likör

Für die Selbstherstellung eignen sich so gut wie alle Obstsorten – Himbeeren ebenso wie Äpfel und Birnen ebenso wie Brombeeren, ganz nach Geschmack und gerne auch aus dem eigenen Garten . Was mag Ihr Vater am liebsten? Machen Sie davon am besten abhängig, welche Früchte Sie für den selbstgemachten Likör auswählen. Nach der Wahl der Früchte richtet sich dann auch die Sorte des Alkohols. Soll der Likör Beeren enthalten, entscheiden Sie sich beispielsweise für Korn. Wodka hingegen ist für Zitrusfrüchte ideal, Weinbrand für Mirabellen und Quitten.

Likör selber machen: Basis-Rezept

Wer Likör selber machen möchte, hält sich an folgendes Rezept, für das Sie 500 Gramm Früchte, 0,75 Liter Alkohol und 250 Gramm Zucker benötigen. Je nachdem, wie viel Likör Sie brauchen, können Sie die Mengen entsprechend anpassen, achten Sie aber darauf, dass das Verhältnis am Ende noch stimmt. Schritt 1: Waschen Sie die Früchte ab, schälen und entkernen Sie diese, wenn nötig, und schneiden das Obst klein. Dann zusammen mit Gewürzen und Zucker in ein großes Glasgefäß geben und mit Alkohol auffüllen. Tipp: Früchte wie Fliederbeeren und Quitten zusammen mit Zucker vor dem Einfüllen einmal auf dem Herd aufkochen lassen. Das gilt im Übrigen für alle Früchte, die nicht roh verzehrt werden können.

Schritt 2: Verschließen Sie das Gefäß und lassen Sie die Mischung mehrere Wochen lang an einem dunklen, kühlen Ort ruhen – wie lang genau, hängt von der jeweiligen Obstsorte ab. Für weiche Beeren sind etwa drei bis vier Wochen ideal, für Kernobst vier bis sechs Wochen. Steinobst braucht am längsten, nämlich bis zu zwei Monate. In den ersten beiden Tagen die Mischung ein- bis zweimal umrühren, damit sich der Zucker besser auflöst, danach wirklich ruhen lassen.

Schritt 3: Ist die Reifezeit um, gießen Sie den Likör ab – mit einem Sieb filtern Sie dabei Obst und Gewürze heraus. Anschließend noch einmal mit einem Tuch abseihen, damit der Likör klar wird. Nun nur noch in dekorative Flaschen füllen, ein Etikett basteln und Papa zum Vatertag überraschen. Surprise, surprise!

Likör selber machen: Mit Kürbiskernen und Karamellgeschmack

Ihr Vater liebt es sahnig und mit etwas mehr Geschmack? Dann kommen hier die passenden Tipps, wie Sie Karamell-Kürbiskern-Likör selber machen können. Alles, was Sie dafür brauchen, sind ein Viertel Liter Cognac oder Grappa, 100 Gramm Zucker, 250 Gramm Sahne, eine Vanilleschote und drei Esslöffel Kürbiskerne – die Flaschen zum Einfüllen nicht zu vergessen.

Kratzen Sie zunächst das Vanillemark aus der Schote und bringen Sie dann den Zucker in einer Pfanne langsam zum Schmelzen. Ist er goldbraun, rühren Sie die Kürbiskerne und das Vanillemark unter. Dann alles mit Sahne ablöschen, aber Vorsicht: Das Kürbiskernkaramell kann kurz aufkochen und spritzen. Anschließend alles für etwa fünf Minuten köcheln lassen, danach pürieren.

Damit am Ende keine Kerne den Genuss stören, streichen Sie die Mischung nun durch ein Sieb und lassen sie abkühlen. Geben Sie dann den Alkohol hinzu und füllen Sie den Likör schließlich in Flaschen, die Sie gut verschließen. Tipp: Ist es noch ein Weilchen bis zum Vatertag? Dann den Likör solange kühlstellen. Vor Gebrauch natürlich gut schütteln.

Alles rund um den Vatertag 2015 und weitere Ideen, wie Sie Vatertagsgeschenke selber machen können, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden