Ratgeber

Scheidungskinder: Hilfe für die Trennung

Scheidungskinder haben es schwer: Sie sitzen zwischen den Stühlen und werden nicht selten zum Spielball streitender Eltern. Manche Kinder brauchen Hilfe, um diese schwierige Situation zu bewältigen.

Scheidungskinder_dpa
© dpa

Vor der Trennung

Scheidungskinder müssen im schlimmsten Fall eine große emotionale Last verarbeiten. Wenn die Eltern einen Streit ums Sorgerecht ausfechten oder sich bei der Erziehung des Kleinkindes nicht mehr einig sind, müssen die Kleinen oft noch stärker darunter leiden als die Erwachsenen. Deshalb sollten Sie früh darüber nachdenken, welche Hilfe Sie Ihrem Nachwuchs zur Verfügung stellen. Am besten bereiten Sie Ihren Sprössling schon vor der tatsächlichen Trennung auf das Bevorstehende vor: Es kann ratsam sein, dabei professionelle Hilfe eines geschulten Therapeuten in Anspruch zu nehmen – trotzdem müssen Sie immer auch selbst mit Ihrem Kind kommunizieren.

Hilfe für Scheidungskinder

Für viele Scheidungskinder ist es schwierig, nachzuvollziehen, warum die Beziehung der Eltern in die Brüche geht. Bei Erklärungsversuchen brauchen Sie aber nicht jede Kleinigkeit aufzählen, die zum Ende der Partnerschaft geführt hat. Zudem sollten Sie in den Gesprächen auf keinen Fall Schuldzuweisungen treffen. Auch nach der Trennung sollte Ihr Kind immer noch die Möglichkeit haben, mit beiden Elternteilen zu sprechen – auch, wenn eine Partei oder Ihr Kind auszieht. Halten Sie immer Ihre Versprechen. Kinder verlassen sich auf Ihr Wort und sind äußerst schnell verunsichert, wenn den Worten keine Taten folgen.

Konflikte richtig meistern

Eine große Hilfe bieten Sie Scheidungskindern, wenn Sie Ihre eigenen Emotionen – Wut, Ärger, Trauer oder Eifersucht – kontrollieren und im Zaum halten. Sollte es eine besonders aufwühlende Phase während der Trennung geben, beruhigen Sie sich erst selbst. Dann verlaufen die Gespräche mit dem Nachwuchs viel reibungsloser. Leider gibt es kein allgemeingültiges Rezept, um Scheidungskinder vor allem Übel zu bewahren: Bleiben Sie dennoch verständnisvoll und schenken Sie Geborgenheit.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden